Wer in einer Wirtschaft irgend­wo in Deutsch­land ein «Spezi» bestellt, bekommt eine Mischung aus Orangen­li­mo­na­de und Cola vorge­setzt — egal von welcher Firma. Denn der Begriff hat sich seit vielen Jahren für jede Form des bräun­li­chen Misch­ge­tränks durch­ge­setzt. Dabei gibt es in Bayern zwei Braue­rei­en, die ihre prickeln­de Brause expli­zit unter dem Namen «Spezi» vertrei­ben. Jahrzehn­te­lang ging diese Koexis­tenz gut, doch nun musste ein Gericht entschei­den: Darf auch die große Paula­ner-Braue­rei aus München ihr Produkt «Spezi» nennen oder steht das nur der kleinen Braue­rei Riege­le aus Augsburg zu?

Die Münch­ne