LAUPHEIM — Das Land Baden-Württem­berg unter­stützt mit der Förder­li­nie ‚Spitze auf dem Land! Techno­lo­gie­füh­rer für Baden-Württem­berg‘ Unter­neh­men im Ländli­chen Raum, die eine heraus­ra­gen­de Innova­ti­ons­kraft auszeich­net. „Innova­ti­ons­ori­en­tier­te Firmen sind ein zentra­ler Schlüs­sel für Wachs­tum und Arbeits­plät­ze gerade auch in ländlich gepräg­ten Regio­nen. Ich freue mich sehr, dass die Süddeut­sche Haarver­ede­lung in Laupheim als beson­ders zukunfts­ori­en­tier­tes Unter­neh­men in diese Förder­li­nie aufge­nom­men wurde. Für dieses Vorha­ben habe ich mich direkt bei Minis­ter Peter Hauk einge­setzt. Auch angesichts der wirtschaft­li­chen Auswir­kun­gen der Corona-Pande­mie ist dies ein wirksa­mes und wichti­ges Programm zur Stärkung unseres Landes, die nur mit der konse­quen­ten Einbe­zie­hung des Ländli­chen Raumes gelin­gen kann“, sagt Landtags­ab­ge­ord­ne­ter Thomas Dörflin­ger (CDU) zur heuti­gen Bekannt­ga­be, verbun­den mit dem besten Dank an Minis­ter Peter Hauk für diesen positi­ven Bescheid.

Die famili­en­geführ­te Süddeut­sche Haarver­ede­lung Fisch­bach + Miller GmbH + Co. KG in Laupheim ist bereits seit 70 Jahren erfolg­reich in der Verar­bei­tung von Haaren aller Art tätig, wie beispiels­wei­se der Herstel­lung von Perücken. Zum Kunden­kreis zählen neben Friseu­ren unter anderem auch die Theater‑, Film- und Fernseh­bran­che, Narren­zünf­te sowie der Groß- und Einzel­han­del. Aufge­nom­men in die Förder­li­nie ‚Spitze auf dem Land!‘ wird der Neubau eines Betriebs­ge­bäu­des mit Produktions‑, Lager- und Büroräu­men zur Ferti­gung passge­nau­er Perücken für die Film- und Theater­bran­che. Beson­ders innova­tiv ist in diesem Zusam­men­hang die Imple­men­tie­rung einer 3‑D-Scan-Techno­lo­gie.

Das Land unter­stützt mit der fünfzehn­ten Auswahl­run­de der Techno­lo­gie-Förde­rung ‚Spitze auf dem Land!‘ neun Unter­neh­men im Ländli­chen Raum. Die Förder­mit­tel stammen aus dem landes­ei­ge­nen Entwick­lungs­pro­gramm Ländli­cher Raum (ELR) und dem Europäi­schen Fonds für regio­na­le Entwick­lung (EFRE). Unter­stützt werden kleine­re und mittle­re Unter­neh­men mit weniger als 100 Beschäf­tig­ten, die das Poten­zi­al zur Techno­lo­gie­füh­rer­schaft erken­nen lassen. Bezuschusst werden umfas­sen­de Unter­neh­mens­in­ves­ti­tio­nen in Gebäu­de, Maschi­nen und Anlagen zur Entwick­lung und wirtschaft­li­chen Nutzung neuer Dienst­leis­tun­gen und Produk­te. Die Antrag­stel­lung erfolgt durch die Gemein­de in Zusam­men­ar­beit mit den Unternehmen.

Die ausge­wähl­ten Unter­neh­men können nun ihre konkre­ten Förder­an­trä­ge bei der L‑Bank, der Förder­bank des Landes, einrei­chen. Die L‑Bank nimmt eine abschlie­ßen­de Prüfung vor und bewil­ligt die Zuschüsse.