FRIEDRICHSHAFEN — Der Sport­kreis Boden­see hat das sport­li­che Engage­ment seiner Sport­ab­zei­chen-Mehrfach­wie­der­ho­ler mit einem Besuch im Schul­mu­se­um Fried­richs­ha­fen und anschlie­ßen­dem Abend­essen honoriert. Mit dabei waren auch Siegfried Tann und Emil Rauber, die mit jeweils 60 Sport­ab­zei­chen zu den Rekord­hal­tern im Boden­see­kreis gehören. 

Einge­la­den waren alle, die ihren „Fitness­or­den“ mindes­tens 25 Mal oder (in Fünfer­schrit­ten) öfter abgelegt haben. Beglei­tet von Sport­kreis­prä­si­den­tin Eveli­ne Leber, Gerhard Eschrich vom Ehrungs­rat und Sport­ab­zei­chen­re­fe­ren­tin Silvia Siegl folgten 24 Absol­ven­ten der Einla­dung und ließen sich bei einer Kostüm­füh­rung von „Hausmeis­ter Träge“ die Geschich­te der Schulen in frühen Zeiten erklä­ren. Dabei erinner­ten sich viele schmerz­haft an die „Hosen­span­ner“ oder „Tatzen“, die die Lehrer damals als Strafen verteil­ten. Auch das „ins Eck stehen“ bei Verfeh­lun­gen war einigen nicht unbekannt. Der anschlie­ßen­de Rundgang weckte bei den Teilneh­men­den viele Erinne­run­gen an die Schul­zeit, die teilwei­se unter heraus­for­dern­den Bedin­gun­gen, z.B. in Kriegs­zei­ten, stattfand.

Im Anschluss lud der Sport­kreis im nahelie­gen­den „Kommodore“-Restaurant des Württem­ber­gi­schen Yacht­clubs (WYC) zum Abend­essen ein. In gesel­li­ger Runde klangen die Gedan­ken aus dem Schul­mu­se­um noch nach, bevor das Thema auf Sport­ab­zei­chen kam. In einer Runde mit Gleich­ge­sinn­ten waren alle motiviert, auch in diesem Jahr das Sport­ab­zei­chen zu machen.