FRIEDRICHSHAFEN — Mit 47.748 Kilome­tern radelt sich das Team „Boden­see AirRa­deln“, hinter dem sich der Firmen­stand­ort der Firma Airbus verbirgt, bei der Kampa­gne Stadt­ra­deln an die Spitzen­po­si­ti­on der Katego­rie „radel­ak­tivs­tes Team (absolut)“. „Es hat mich natür­lich gefreut, dass die Airbus-Radle­rin­nen und Radler sich wieder ordent­lich abgestram­pelt haben und in der Gesamt­wer­tung erneut ganz vorne gelan­det sind“, lobt Airbus-Stand­ort­per­so­nal­lei­ter Flori­an Maier seine 147 Teammit­glie­der. Die Sachprei­se, zu denen Fahrrad­sat­tel­über­zü­ge, Fahrrad­ta­schen und Smart­pho­ne-Halte­run­gen gehören, werden im gesam­ten Team verlost.

In der Katego­rie „bester Einzelradler/beste Einzel­rad­le­rin“ hat mit 2.102 Kilome­tern Tom Reger aus dem Tettnan­ger Team „Grüne Radler*innen“ gewon­nen und erhält einen Einkaufs­gut­schein vom Stadt­mar­ke­ting Fried­richs­ha­fen im Wert von 50 Euro. Das Graf-Zeppe­lin-Gymna­si­um hat mit 566 Radle­rin­nen und Radlern sowie 44.879 Kilome­tern in den Katego­rien „größtes Team“ und „beste Schule (absolut)“ doppelt gewon­nen. Das Preis­geld beläuft sich auf insge­samt 500 Euro. Die Boden­see-Schule St. Martin gewinnt mit 310 Kilome­tern pro Kopf und 3.715 Gesamt­ki­lo­me­tern in der Katego­rie „beste Schule (relativ)“ ein Preis­geld in Höhe von 250 Euro. Weite­re Sachprei­se gibt es auch für das Team „Soleil“, welches aus nur 2 Perso­nen besteht und mit 1.276 Kilome­tern pro Kopf in der Katego­rie „radel­ak­tivs­tes Team (relativ)“ gewinnt.

Stefan Haufs, Radver­kehrs­ko­or­di­na­tor des Landkrei­ses, freut sich über das Gesamt­ergeb­nis des Kreises. „Mit insge­samt 724.977 Kilome­tern konnten fast doppelt so viele Kilome­ter zusam­men­ge­fah­ren werden, wie im Vorjahr“, so Haufs. Das zeigt, dass Rad fahren weiter­hin im Trend liegt und die Corona-Pande­mie diesen sogar noch verstärkt hat. Insge­samt haben 2.986 Radeln­de in 217 Teams aus 7 Kommu­nen an der Kampa­gne teilge­nom­men. Auch im kommen­den Jahr wird sich der Kreis an der Kampa­gne STADTRADELN betei­li­gen. „Am 12. Juni 2021 fällt der Start­schuss in Fried­richs­ha­fen“, verrät Haufs und blickt angesichts der Corona-Situa­ti­on zuver­sicht­lich in die Zukunft. Alle Bürge­rin­nen und Bürger, Verei­ne, Schulen, Unter­neh­men sowie Kommu­nen sind einge­la­den, sich an der Aktion zu betei­li­gen.