PFULLENDORF — Bei der Sieger­eh­rung auf dem Greth-Dach hat Eva Riede-Leibbrand als Stell­ver­tre­te­rin von Bürger­meis­ter Thomas Kugler die Gewin­ner­teams des diesjäh­ri­gen STADTRADELNS prämiert und die Gemein­schafts­lei­tung der Pfullen­dor­fer Radle­rin­nen und Radler hervorgehoben.

Der Wettbe­werb STADTRADELN des Bündnis Klima wird bereits seit 2008 ausge­tra­gen. Von Jahr zu Jahr nehmen daran mehr Kommu­nen teil. Auch Pfullen­dorf hat in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal an dem 21-tägigen Aktions­zeit­raum teilge­nom­men und so viele Kilome­ter wie Möglich – CO² frei – mit dem Fahrra­de, E‑Bike oder Pedel­ec zurückgelegt.

In diesem Jahr haben 608 Radle­rin­nen und Radler, in 41 Teams stolze 184.875 Kilome­ter zurück­ge­legt und somit 28 Tonnen CO² vermie­den. Die großar­ti­ge Leistung jedes einzel­nen Teilneh­mers hat am Ende auch dazu geführt, dass Pfullen­dorf im landkreis­wei­ten Vergleich vor Bad Saulgau mit 158.346 km, Sigma­rin­gen mit 143.268 km und Mengen mit 111.796 km abschneidet.

Im Vergleich zum letzten Jahr haben sich zwar weniger Radler an der Aktion betei­ligt (2021 waren es 661 Perso­nen), aber dafür mehr Kilome­ter gesam­melt (159.018 km in 2021).

Auch in diesem Jahr waren die Teams wieder eine bunte Mischung aus Verei­nen, Unter­neh­men, Freun­des­krei­sen, Sport­grup­pen und Straßenzügen.

In der ersten Katego­rie „Team mit den meisten Kilome­tern absolut“ konnte sich das Team „Sparkas­se Pfullendorf–Meßkirch“ mit 24.608 Kilome­tern von 74 aktiven Radle­rin­nen und Radlern erneut den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei lande­te das Team der Geberit, bei dem sowohl aktive Mitar­bei­ter als auch die sport­li­chen Rentner Kilome­ter sammel­ten. Das Bild der Sieger­eh­rung zeigt die Teamver­tre­ter Herrn Unger und Herrn Schmid mit Frau Riede-Leibbrand. Herr Schmid hat sagen­haf­te 1.515 Kilome­ter zum Erfolg des Unter­neh­mens­teams beigetragen.

Den 3. Platz konnten sich die Radle­rin­nen und Radler des Radler­club Pfullen­dorf mit 18.352 Kilome­tern sichern, dicht gefolgt von den Zweirad Lehmann mit 17.656 km. Ebenfalls die zehntau­send Kilome­ter­mar­ke geknackt haben die 37 Radle­rin­nen und Radler der Ortstei­le Mottschieß, Zell und Schwäb­lis­hau­sen, die sich in einem Radel­team zusam­men­ge­schlos­sen haben. Ganz dicht an die Grenze zum fünfstel­li­gen Ergeb­nis haben sie die Mitglie­der des DAV heran­ge­ar­bei­tet. Im Bereich der Verei­ne haben neben den Turnver­ei­nen von Pfullen­dorf (6.679 km) und Aach-Linz (1.754 km) auch der Chor Chips & Flips (2.732 km), die Jugend­ka­pel­le JuKaBu­De (1.921 km), der SC Pfullen­dorf, die Sankt Georgs Pfad- bzw. Radfin­der, die Stadt­mu­sik, die Otters­wan­ger Kehlbach­rat­ten und der VdK Pfullen­dorf teilgenommen.

Erfreu­lich ist neben der Teilna­hem von Unter­neh­mens­teams wie den Kramer Werken, 1a Autohaus Walk, der Stadt­ver­wal­tung, der Staufer Kaser­ne, dem Heilzen­trum Efthy­miou-Veitin­ger, SRH Pfullen­dorf sowie der Volks­bank Pfullen­dorf auch die Betei­li­gung von Schulen und Kinder­gär­ten. Die Härle­rad­ler, Kawas Flotte Reifen, die Sechs­lin­den­schu­le, das Famili­en­zen­trum am Neidling und das Montesso­ri Kinder­haus in Aach-Linz haben fleißig in die Pedale getreten.

Neben weite­ren Teams aus den Ortstei­len, zum Beispiel den Denkin­ger- und den Weihwan­ger-Radlern, haben sich auch Mitglie­der der Unabhän­gi­gen Liste und der Pfullen­dor­fer Kirchen an der Aktion beteiligt.

In der zweiten Auswer­tungs­ka­te­go­rie „Kilome­ter pro Kopf“ zeigte sich nun ein anderes Ergeb­nis. Unabhän­gig von der Anzahl der Radeln­den haben hier beson­ders fleißi­ge Teams die Nase vorn. Gerade hier zeigt sich die Leistungs­stär­ke und jahre­lan­ge Erfah­rung des Radler­club. Seine Mitglie­der fuhren im Durch­schnitt pro Kopf knapp 706 Kilome­ter. Auf Platz 2 lande­te ein priva­tes Team – die Selbst­hil­fe­grup­pe Seepark, deren sieben Mitglie­der im Schnitt 499 Kilome­ter zurück­ge­legt haben. Auf dem Bild der Sieger­eh­rung nehmen