FRIEDRICHSHAFEN — Hanno ist Thera­pie­pferd. 18 Kinder und Jugend­li­che sowie 10 Erwach­se­ne fiebern ihm wöchent­lich entge­gen. Gemein­sam mit Pferde­freun­din Arina unter­stützt er Thera­peu­tin­nen bei der Behand­lung von Multi­ple Sklero­se, Schädel­hirn­trau­ma, Schlag­an­fall oder Querschnitts­läh­mung. Kinder mit Lern- und Sprach­be­hin­de­run­gen, Entwick­lungs­ver­zö­ge­run­gen, sowie körper­li­chen und geisti­gen Beein­träch­ti­gun­gen trainie­ren mit Hanno ihr Körper­be­wusst­sein, schulen ihre Wahrneh­mung und gewin­nen Selbst­ver­trau­en. Eine wichti­ge Anlauf­stel­le — als gemein­nüt­zi­ger Verein mit ehren­amt­li­chen Helfern organisiert.

1.000 Euro übergab nun das Stadt­werk am See gemein­sam mit der Südwest­deut­schen Strom­han­dels GmbH an den Verein. Sebas­ti­an Dix, Leiter der Stadt­werk am See-Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on, lernte den Verein in Markdorf vor zwei Jahren kennen und schät­zen: „Der Verein Thera­peu­ti­sches Reiten bekam 2018 unseren Verant­wor­tungs­preis. Bei der Überga­be durfte ich die Arbeit des Vereins aus nächs­ter Nähe verfol­gen und war tief beein­druckt von der Arbeit des Vereins und von der Wirkung, die der thera­peu­ti­sche Umgang mit Pferden hat“.

Dass der Verein nun eine weite­re Spende erhielt lag an einer Aktion von SüdWest­Strom, einem Partner des Stadt­werks: „Wir unter­stüt­zen seit neun Jahren sozia­le Projek­te, die unsere Gesell­schaf­ter vorschla­gen. Wir halten das für sinnvol­ler als das Geld für Weihnachts­ge­schen­ke oder gedruck­te Karten auszu­ge­ben“, erklärt Daniel Henne, Geschäfts­füh­rer von SüdWest­Strom. Im Vorfeld konnten die Gesell­schaf­ter von SüdWest­Strom – vorwie­gend Stadt- und Gemein­de­wer­ke aus Baden-Württem­berg – Projek­te aus ihrer Region vorschlagen.

Das Stadt­werk am See ist Gesell­schaf­ter bei der SüdWest­Strom, der größten Stadt­wer­ke-Koope­ra­ti­on Deutsch­lands, und freut sich, dass ihr Projekt­vor­schlag ausge­wählt wurde. Denn der Verein hat das Geld dringend nötig. „Hanno ist in der Tierkli­nik. Er hatte schwer­wie­gen­de Kompli­ka­tio­nen bei einer Kolikbe­hand­lung — sein Leben hing an einem seide­nen Faden“, erzählt Monika Friesen­ha­gen v