FRIEDRICHSHAFEN — Das Stadt­werk am See ruft auch dieses Jahr zum Trikot­wett­be­werb auf. Den drei Gewin­ner­mann­schaf­ten winkt eine komplet­te Trikot­aus­stat­tung im Wert von je 800 Euro. Jugend­mann­schaf­ten aus allen Berei­chen des Sports können sich bis zum 17. April bewer­ben. Die kreativs­ten Einsen­dun­gen werden belohnt – mit Trikots und einem Fotoshooting.

Drei vollstän­di­ge Trikot­sät­ze vergibt das Stadt­werk am See jährlich an Jugend­mann­schaf­ten aus der Region. Der Wettbe­werb für 2021 startet nun in die nächs­te Runde. Bis zum 17. April können sich Sport­ver­ei­ne bewer­ben: indem sie auf kreati­ve Art und Weise sagen, warum ausge­rech­net sie einen Trikot­s­atz verdient haben. 

Der Energie­ver­sor­ger möchte die Sport­ver­ei­ne der Region in ihrer Jugend­ar­beit unter­stüt­zen. Dabei muss es nicht immer der klassi­sche Mannschafts­sport wie Fußball, Handball oder Volley­ball sein. So zählten beispiels­wei­se im vergan­ge­nen Jahr der DRLG Salem, der VfB Volley­ball und der Wasser­sport­ver­ein Fisch­bach zu den Gewinnern.
„Gute Teams mit viel Herzblut haben die meisten Verei­ne, echtes Teamwork entsteht aber erst dann, wenn die Kinder und Jugend­li­chen in densel­ben Trikots auftre­ten“, weiß Susi Mikulic, die seitens des Stadt­werks den Wettbe­werb betreut. 

Ob Video, Audio, Power­Point-Präsen­ta­ti­on oder eine klassi­sche schrift­li­che Bewer­bung: Die Form der Bewer­bung ist egal, Haupt­sa­che sie ist kreativ. Die Mannschaf­ten sollen sich gemein­sam präsen­tie­ren und überzeu­gen. Eine Jury wählt die drei kreativs­ten Bewer­bun­gen aus. „Wir achten weniger auf Profes­sio­na­li­tät, sondern auf den indivi­du­el­len Charme der Bewer­bung. Wenn der Funke überspringt, stehen die Chancen gut, einen der drei Trikot­sät­ze und das Fotoshoo­ting zu gewin­nen“, erläu­tert Mikulic.

Bis zum 17. April läuft die Bewer­bungs­frist. Teilneh­men können alle Jugend­mann­schaf­ten aus den Gemein­den Fried­richs­ha­fen, Überlin­gen, Berma­tin­gen, Daisen­dorf, Deggen­hau­ser­tal, Frickin­gen, Hagnau, Heili­gen­berg, Immen­staad, Markdorf, Meers­burg, Owingen, Salem, Sipplin­gen, Stetten und Uhldingen-Mühlhofen.

Teilnah­me­be­din­gun