TUTTLINGEN — Auf ihre Zukunft in einem sehr bedeut­sa­men und abwechs­lungs­rei­chen Beruf freuen sich elf frisch ausge­bil­de­te Gesund­heits- und Krankenpfleger/innen am Klini­kum Landkreis Tuttlin­gen – drei Jahre lang haben sie auf den verschie­de­nen Statio­nen des Klini­kums und an der Kranken­pfle­ge­schu­le alles zur Patien­ten­pfle­ge gelernt und nun ihre Ausbil­dung abgeschlossen.

In feier­li­cher Atmosphä­re bekamen die jungen Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten vor wenigen Tagen ihre Zeugnis­se überreicht.
Stolz sind die Geschäfts­füh­rung und die Schul­lei­tung des Klini­kums über die teils hervor­ra­gen­den Ergeb­nis­se der Abschluss­klas­se. „In den drei Jahren Ausbil­dung sind die Auszu­bil­den­den vor viele neue Situa­tio­nen gestellt worden, beispiel­haft die Corona-Pande­mie, den Online-Unter­richt oder auch den Umzug an die Fritz-Erler-Schule in Tuttlin­gen. All diese Dinge haben unsere Auszu­bil­den­den aktiv angegan­gen und gut bewäl­tigt“, lobt der Ausbil­dungs­lei­ten­de Alfons Betzler. Mit dem besten Noten­durch­schnitt in der schrift­li­chen, mündli­chen und prakti­schen Prüfung ist Leonie Baumann die Jahrgangs­bes­te. Dieser Leistung wollte auch der Kreis­se­nio­ren­rat Tuttlin­gen Anerken­nung schen­ken: Vom Vorsit­zen­den des Kreis­se­nio­ren­ra­tes, Anton Stier, bekam sie ein Gutschein für ein Wochen­en­de im Europapark. 

Erfreu­lich für das Klini­kum ist: Alle jungen Gesund­heits- und Kranken­pfle­ge­rin­nen und ‑pfleger bleiben am Klini­kum. Manche von ihnen müssen noch Prüfun­gen nachho­len, andere sind im Oktober als exami­nier­te Gesund­heits- und Kranken­pfle­ger in den Berufs­all­tag gestar­tet. Sie haben sich bereits für die Statio­nen mit deren Fachbe­rei­chen entschie­den, welche ihnen in der Ausbil­dungs­zeit am besten gefal­len haben – darun­ter sind auch die Anästhe­sie und die Inten­siv­sta­ti­on. „Ihr seid dieje­ni­gen, die für den Patien­ten da sind und ein offenes Ohr für ihn haben — bitte denkt immer daran, wie wichtig das ist“, gibt die Pflege­di­rek­to­rin Irma Heine-Penning den jungen Pflege­kräf­ten auf ihren Weg.

Dieser Jahrgang war der letzte Ausbil­dungs­jahr­gang, w