BERLIN (dpa) – Im Gegen­satz zu den Impfstof­fen von Pfizer/Biontech und Moder­na handelt es sich bei dem Novavax-Präpa­rat um ein Prote­in­impf­stoff. Die Ständi­ge Impfkom­mis­si­on empfiehlt dieses Vakzin für Erwachsene.

Die Ständi­ge Impfkom­mis­si­on (Stiko) spricht sich für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von Novavax für Menschen ab 18 aus.

Der Prote­in­impf­stoff solle zur Grund­im­mu­ni­sie­rung mit zwei Dosen im Abstand von mindes­tens drei Wochen einge­setzt werden, teilte das Exper­ten­gre­mi­um mit.

Zweite Auffri­schimp­fung für bestimm­te Gruppen

Bezüg­lich einer vierten Impfung spricht sich die Stiko für gesund­heit­lich beson­ders gefähr­de­te und exponier­te Gruppen aus. Für Menschen ab 70 Jahren, Menschen in Pflege­ein­rich­tun­gen, Menschen mit Immun­schwä­che sowie Beschäf­tig­te in medizi­ni­schen und Pflege­ein­rich­tun­gen soll es eine zweite Booster­imp­fung geben.

Sowohl für Novavax als auch für die zweite Auffri­schungs­imp­fung sei ein entspre­chen­der Beschluss­ent­wurf zur Abstim­mung an Fachkrei­se und Bundes­län­der gegan­gen, daher seien Änderun­gen noch möglich.