Salem — Über dem Affen­berg bei Salem drehen die Störche derzeit wieder ihre Runden. Und zwar die Jungstör­che, die sich auf ihren gemein­sa­men Abflug in den Süden vorbe­rei­ten.

Der sogenann­te Thermik­flug — also die tägli­chen Übungs­run­den der jüngs­ten Genera­ti­on — ist laut den Affen­berg-Betrei­bern in diesem Jahr sogar rekord­ver­däch­tig. Denn: So viele Störche hat es am Affen­berg noch nie gegeben.

Über 300 Tiere leben derzeit rund um das bekann­te Ausflugs­ziel in Salem und im Frühjahr sind 121 Jungstör­che beringt worden. Dazu kommen 50 Brutpaa­re und zahlrei­che weite­re Jungstör­che aus der Region, die sich momen­tan zu den Affen­berg­stör­chen gesel­len.

“Wir gehen davon aus, dass die Tiere in den nächs­ten Tagen starten werden”, erklärt Biolo­ge und Parklei­ter Dr. Roland Hilgart­ner. Sobald die Wetter­la­ge es zulässt, brechen die Jungtie­re auf. Bei idealer Thermik starten sie ihre lange und weite Reise, die rund zwei bis vier Wochen dauern wird.

Fünf dieser Jungtie­re sind sogar Teil eines Projek­tes des
Max-Planck-Insti­tuts und wurden mit Sendern ausge­stat­tet, um das Flugver­hal­ten der Tiere noch besser zu unter­su­chen.

Wer sich selbst ein Bild über die Reise der besen­der­ten Störche machen möchte, kann dies über die Gratis-App “Animal Tracker” machen.