BIBERACH – Während der Corona-Pande­mie haben viele Künst­ler und Musiker keine Auftritts­mög­lich­kei­ten. Das Museum Biber­ach legt deshalb die Reihe „Musik im Museum“ auf. Dabei spielen Musiker in thema­tisch zur Musik passen­den Berei­chen des Museums und werden gefilmt. Die Videos werden auf der Homepage des Museums und auf YouTube online gestellt. Damit werden zwei Ziele erreicht: Die Freun­de der Musik kommen auf ihre Kosten und das Museum Biber­ach macht digital auf sich aufmerk­sam.

Den Auftakt macht das Streich­quar­tett der Bayeri­schen Staats­oper München. Immanu­el Drißner (Violi­ne), Markus Kern (Violi­ne), Dietrich Cramer (Viola) und Dietrich von Kalten­born (Violon­cel­lo) spielen das Tomaso Albino­ni (1671–1751) zugeschrie­be­ne Adagio in g‑Moll. Die hervor­ra­gen­den Münch­ner Musiker spielen das wunder­schö­ne Adagio in der nicht minder schönen Barock­ga­le­rie des Biber­acher Museums vor Werken von Johann Heinrich Schön­feld (1609–1684), Johann Heiß (1640–1704) und Johann Melchi­or Dinglin­ger (1664–1731).