BIBERACH — Der Tanz in Biber­ach soll in den nächs­ten drei Jahren gestärkt werden. Hierfür macht das Kultur­amt Biber­ach in Koope­ra­ti­on mit der Tanzspar­te des Theaters Pforz­heim und der Stadt Traun­reut gemein­sa­me Sache. Gemein­sam haben die drei Partner von der Kultur­stif­tung des Bundes eine Förder­sum­me in Höhe von 120 000 Euro für Gastspiel­ko­ope­ra­tio­nen und Vermitt­lungs­an­ge­bo­te ab der Spiel­zeit 2022/23 bis 2024/25 bewil­ligt bekom­men. Der Titel des Förder­pro­gramms: Tanzland. 

Seit 2017 fördert die Kultur­stif­tung des Bundes Koope­ra­tio­nen zwischen Tanzspar­ten an Stadt- und Staats­thea­tern, freien Tanzensem­bles und Gastspiel­häu­sern der INTHEGA (Inter­es­sen­ge­mein­schaft der Städte mit Theater­gast­spie­len e. V.), deren Mitglied das Kultur­amt der Stadt Biber­ach ist. Mit der Förde­rung soll die Vielfalt des zeitge­nös­si­schen Tanzes als wichti­ge Kunst­form der Gegen­wart auch außer­halb der Großstäd­te und Metro­po­len in Deutsch­land sicht­bar und erfahr­bar gemacht werden. 

Bei einem Förder­vo­lu­men von insge­samt 1,18 Millio­nen Euro für zehn Koope­ra­tio­nen in den Jahren 2022 bis 2025 konnte sich die Stadt Biber­ach in Zusam­men­ar­beit mit dem Ballett Theater Pforz­heim unter Leitung von Guido Marko­witz sowie der Stadt Traun­reut und dem dorti­gen Kultur­zen­trum k1 unter Leitung von Anke Hellmann mit dem gemein­sam entwi­ckel­ten Konzept durch­set­zen. Das Projekt wird geför­dert im Programm Tanzland der Kultur­stif­tung des Bundes. Geför­dert von der Beauf­trag­ten der Bundes­re­gie­rung für Kultur und Medien. Es sieht neben neuen zeitge­nös­si­schen Insze­nie­run­gen des Pforz­hei­mer Ballett­di­rek­tors Guido Marko­witz für die Spiel­plä­ne des Traun­reu­ter Kultur­zen­trums k1 und die Stadt­hal­le Biber­ach ein Weiter­bil­dungs- und Vernet­zungs­pro­gramm für die lokalen Tanzsze­nen sowie breites Publi­kum in beiden Städten vor. 

Biber­acher Schwerpunkte 

Neben mehre­ren großen Bühnen­auf­füh­run­gen der Pforz­hei­mer Tanzcom­pa­gnie in der Stadt­hal­le soll in Biber­ach insbe­son­de­re das vom Minis­te­ri­um für Wissen­schaft, Forschung und Kunst geför­der­te „Urban Theater Pforz­heim Lab“ ein Schwer­punkt sein. Unter der Leitung von Choreo­gra­fin­nen, Choreo­gra­fen, Tänze­rin­nen und Tänzern aus Pforz­heim wird mit den Funky Kidz und Jugend Aktiv e. V. ein Tanzcamp mit Workshops im Rahmen des urban dance prix 2023 angeboten. 

In einem weite­ren Projekt 2024 sollen in einer „Tanzaka­de­mie für alle“ Tanzbe­geis­ter­te aus der Region sparten­über­grei­fend angespro­chen werden. Eine Vielzahl von Tanzgrup­pen unter­schied­lichs­ter Couleur wie beispiels­wei­se Projek­te der Jugend­kunst­schu­le, dem Drama­ti­schen Verein, der Schüt­zen­di­rek­ti­on mit Schüt­zen­thea­ter und dem „Tanz durch die Jahrhun­der­te“, der Tanzsport­ab­tei­lung der Turnge­mein­de oder dem Tanzsport­ver­ein Risst­i­no e. V. sind in Biber­ach aktiv. 

Das Programm möchte unter anderem Tanzgrup­pen­lei­ter vor Ort errei­chen, also lokale Choreo­gra­fin­nen und Choreo­gra­fen der einzel­nen Insti­tu­tio­nen. Für deren Arbeit mit Kindern und Jugend­li­chen aus der Region ist der profes­sio­nel­le Input wertvoll und deren Arbeit kann damit nachhal­tig gestärkt sowie der tänze­ri­sche Horizont erwei­tert werden. Allen soll ein Zugang zu moder­nem Tanz möglich gemacht werden. Somit entsteht ein Austausch inner­halb der regio­na­len Tanzsze­ne und der Blick über den eigenen Teller­rand wird ermög­licht. Julian Gröschl, Veran­stal­tungs­lei­ter in Biber­ach: „Wir sind sehr glück­lich über die Koope­ra­ti­ons­mög­lich­keit, die durch die Förde­rung ermög­licht wird. Damit möchten wir die Chance nutzen, zeitge­nös­si­schen Tanz nachhal­tig in der Stadt Biber­ach zu etablieren.“ 

Aktuel­le Tanzveranstaltungen 

Das Projekt wirft seinen Schat­ten voraus. Bereits am Samstag. 30. Oktober, ist Chris­toph Hagel mit „Zauber­flö­te reloa­ded“ und einer tollen Tanzcrew in der Stadt­hal­le zu erleben. Am Samstag, 29. Januar 2022, um 15 Uhr findet dann die fünfte Ausga­be des urban dance­prix in der Stadt­hal­le statt. Dicht gefolgt von der ersten Pforz­hei­mer Ballett­auf­füh­rung „Brahms – Glaube, Liebe, Hoffnung“ am Diens­tag, 22. Febru­ar 2022, um 20 Uhr. 

Infor­ma­ti­on:
Eintritts­kar­ten für alle Veran­stal­tun­gen sind erhält­lich beim Karten­ser­vice im Biber­acher Rathaus, Markt­platz 7/1, allen Reser­vix-Vorver­kaufs­stel­len, unter www.kartenservice-biberach.de sowie telefo­nisch bei Schwä­bisch Media unter 0751/29555777. Der Vorver­kauf für alle Veran­stal­tun­gen ab Silves­ter beginnt Mitte Novem­ber. Generel­le Öffnungs­zei­ten des Karten­ser­vice im Rathaus: Montag, Diens­tag, Donners­tag und Freitag von 8.30 bis 12.30 und 14 bis 17 Uhr, Mittwoch von 8.30 bis 18 Uhr und Samstag von 8.30 bis 12.30 Uhr.