Anfang Septem­ber endet die Sommer­pau­se beim «Tatort»: Thiel und Boerne sind bis Ende des Jahres noch zweimal im Einsatz, und zum 50. Jubilä­um reisen die Münch­ner Ermitt­ler ins Ruhrge­biet.

Am 6. Septem­ber beginnt mit dem öster­rei­chi­schen Krimi «Pumpen» eine Jubilä­ums­sai­son, denn am 29. Novem­ber ist es 50 Jahre her, dass der erste «Tatort: Taxi nach Leipzig» im deutschen Fernse­hen gezeigt wurde.

Den 50. Geburts­tag der belieb­tes­ten deutschen Fernseh­rei­he begeht die ARD mit einem Doppel­kri­mi, in dem die Teams aus München und Dortmund von BR und WDR gemein­sam ermit­teln. «Goldenekamera.de» zufol­ge kommen die Filme am 29. Novem­ber und 6. Dezem­ber, also am ersten und zweiten Advent.

Bis Silves­ter kommen außer­dem noch zwei neue Münster-«Tatorte» mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Das bestä­tig­te der WDR der Deutschen Presse-Agentur. Im Film «Limbus» im Novem­ber hat Profes­sor Boerne einen schwe­ren Autoun­fall. In der weite­ren Münster-Folge «Es lebe der König!» wird im Burggra­ben eines Wasser­schlos­ses eine Leiche in Ritter­rüs­tung gefun­den. Die Folge soll zu Weihnach­ten laufen, wie «goldenekamera.de» berich­te­te.

Schon im Oktober (18.10.) feiert außer­dem Zürich seine Premie­re als neue Schwei­zer «Tatort»-Stadt. Der erste Fall für das Duo Tessa Ott und Isabel­le Grand­jean (Carol Schuler und Anna Pieri Zuercher) heißt «Züri brännt» und führt in die 80er Jahre, als Jugend­li­che in der größten Stadt der Schweiz revol­tier­ten.

Angesichts der Corona-Krise müssen sich «Tatort»-Fans bislang keine Sorgen über fehlen­den Nachschub machen. Nach derzei­ti­ger ARD-Planung stehen genug Filme bis Ende des Jahres zur Verfü­gung, wie es in München bei der Programm­di­rek­ti­on des Ersten heißt.

Der sogenann­te Crossover-«Tatort» zum 50. Jubilä­um stand jedoch wegen der Corona-Krise wochen­lang auf der Kippe, weil er beim Virus­aus­bruch noch nicht fertig war. Der Dreh des Zweitei­lers «In der Familie» (Drehbuch: Bernd Lange) konnte aber schließ­lich beendet werden. Regie führten Dominik Graf, der schon fürs 25. «Tatort»-Jubiläum mit «Frau Bu lacht» engagiert worden war, sowie Pia Striet­mann.

In den «In der Familie»-Filmen geht es um den Dortmun­der Pizze­ria-Inhaber Luca Modica (Benia­mi­no Brogi) und mögli­che Mafia­ver­wick­lun­gen. Während die Ermitt­ler Peter Faber (Jörg Hartmann), Marti­na Bönisch (Anna Schudt), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) das Restau­rant der Modicas obser­vie­ren, reisen ihre Münch­ner Kolle­gen Ivo Batic (Miros­lav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wacht­veitl) in Westfa­len an, um einen unter­ge­tauch­ten mutmaß­li­chen Mörder festzu­neh­men.