ÜBERLINGEN — Ein Augen­zeu­ge melde­te am 27.10.2020, gegen 15:50 Uhr, der Rettungs­leit­stel­le, dass am Tauch­platz “Parkhaus Post” ein Taucher um Hilfe rufen würde.

Sowohl ein Rettungs­team, als auch die Wasser­schutz­po­li­zei waren schnell vor Ort. Beim Eintref­fen der Einsatz­kräf­te befand sich der Mann mit seinen zwei Mittau­chern bereits am Ufer. Die ersten Ermitt­lun­gen ergaben, dass der 36jährige Tauch­leh­rer nach Proble­men mit seinem Equip­ment unkon­trol­liert aus 23 Metern Tiefe aufge­stie­gen war. Er gab an, durch den Unfall keiner­lei gesund­heit­li­che Beein­träch­ti­gun­gen davon getra­gen zu haben.

Dennoch wurde er zur Abklä­rung ins Überlin­ger Helios Spital gebracht. Dort zeigten sich bei Unter­su­chun­gen doch neuro­lo­gi­sche Ausfall­erschei­nun­gen, weshalb er sicher­heits­hal­ber mit dem Rettungs­hub­schrau­ber in eine Spezi­al­kli­nik verlegt wurde. Die Ermitt­lun­gen der Wasser­schutz­po­li­zei Überlin­gen zur genau­en Unfall­ur­sa­che dauern noch an.