KONSTANZ (dpa) — Im Boden­see bei Konstanz sind zahlrei­che tote Aale entdeckt worden. Wie ein Sprecher des Landwirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums in Stutt­gart am Diens­tag mitteil­te, haben Menschen die toten Aale neben dem Seerhein in Konstanz auch im Hafen­be­reich des Fährha­fens im Teilort Staad sowie an der Seepro­me­na­de gemel­det. Zuvor hatten «Stutt­gar­ter Zeitung» und «Stutt­gar­ter Nachrich­ten» über die toten Aale berichtet.

Die Ursache für das derzei­ti­ge Aalster­ben sei unklar, sagte der Minis­te­ri­ums­spre­cher. Es habe aller­dings in den Hitze­s­om­mern 2003 und 2018 infol­ge von länge­ren Warmwet­ter­pe­ri­oden, die mit niedri­gen Wasser­stän­den einher­gin­gen, bereits ein Aalster­ben im Boden­see gegeben. Deshalb könne man auch bei den aktuell festge­stell­ten Befun­den von einer solchen Ursache ausge­hen und nicht von stoff­li­chen Einträ­gen als Auslöser.