RAVENSBURG — Ein auf einigen Schlüs­sel­po­si­tio­nen reduzier­tes Towerstars Team musste sich in einem spannen­den Spiel dem EC Bad Nauheim knapp mit 2:3 geschla­gen geben.

Towerstars Coach Tim Kehler fehlten beim ersten Auswärts­spiel der dreitä­gi­gen Reise nach Bad Nauheim und Krefeld gleich vier Stamm­kräf­te in der Aufstel­lung. Wie im Vorfeld gemel­det, weilte Charlie Sarault in der kanadi­schen Heimat aufgrund der inzwi­schen erfolg­ten Geburt seines Sohnes. Der werden­de Vater Julian Eichin­ger ist hinge­gen noch in Warte­stel­lung und konnte die Reise daher nicht antre­ten. Zudem fehlten der erkrank­te Denis Pfaffen­gut sowie Nick Latta, der sich im Spiel gegen Regens­burg eine Blessur beim Blocken eines Schus­ses einhandelte.

Bei Gastspie­len in Bad Nauheim steht die Start­pha­se stets beson­ders im Blick­punkt, denn die Towerstars hatten sich in den ersten Minuten schon oft genug einen frühen Rückstand einge­han­delt. Doch diesmal drehten die Ravens­bur­ger Cracks den Spieß um. Zweiein­halb Minuten der Partie waren gespielt, da zappel­te der Puck zum 0:1 im Netz der Gastge­ber. Daniel Schwei­ger hatte aus der Halbdi­stanz aufs Tor geschlenzt und durfte sich über seinen ersten DEL2-Treffer freuen.

Der Treffer wurde gerade vom Stadi­on­spre­cher angesagt, da brann­te der Jubel des Heimpu­bli­kums auf. Bad Nauheims Topstür­mer Jerry Pollas­tro­ne war 17 Sekun­den nach dem Anspiel­bul­ly durch­ge­bro­chen und schob zum 1:1 Ausgleich ein. Die völlig verrück­te Start­pha­se machte 33 Sekun­den sp