RAVENSBURG — Wegen gefähr­li­cher Körper­ver­let­zung ermit­telt die Polizei gegen zwei Jugend­li­che und einen 20-Jähri­gen, die am Montag­abend gegen 17.20 Uhr bei einem Streit am Marien­platz auf einen jungen Mann einge­schla­gen und einge­tre­ten haben.

Nach bishe­ri­gen Erkennt­nis­sen soll es bereits in der Vergan­gen­heit verba­le Ausein­an­der­set­zun­gen zwischen einem der Tatver­däch­ti­gen und dem Opfer gegeben haben. Als das Trio den 20-Jähri­gen an einer Bushal­te­stel­le sitzend bemerk­te und deshalb die Straßen­sei­te wechsel­te, zog sich der junge Mann in ein nahelie­gen­des Geschäft zurück. Dorthin folgten die mutmaß­li­chen Täter dem 20-Jähri­gen nicht, weil zwei von ihnen bereits mit einem Hausver­bot belegt waren. Als das Opfer jedoch das Geschäft wieder verließ, attackier­ten die drei den jungen Mann und schlu­gen zunächst mit den Fäusten auf ihn ein. Der 20-Jähri­ge ging dadurch zu Boden und wurde dort von den Tatver­däch­ti­gen mit den Füßen getre­ten.

Anschlie­ßend flüch­te­te das Trio in einem Auto, konnte jedoch kurz darauf von Beamten des Polizei­re­viers gestellt werden. Der junge Mann, der diver­se Prellun­gen im Gesicht und am Oberkör­per erlitt, wurde vom Rettungs­dienst zur Behand­lung ins Kranken­haus gebracht. Die polizei­li­chen Ermitt­lun­gen zu den Hinter­grün­den des Vorfalls dauern an.