TUTTLINGEN — Zum zweiten Mal in Folge liegt Tuttlin­gen beim Stadt­ra­deln bundes­weit auf dem ersten Platz in der Katego­rie bis 49.999 Einwohner*innen. 2500 Teilnehmer*innen radel­ten dieses Jahr insge­samt 536.550 km. Bei einer Sieger­eh­rung im Rathaus wurden am Diens­tag die besten Radler*innen, Firmen, Teams und Schulen geehrt.

Tuttlin­gen nahm dieses Jahr schon zum vierten Mal am Wettbe­werb teil und konnte im vergan­ge­nen Jahr bereits den ersten Platz errei­chen. In der Gesamt­wer­tung sämtli­cher Städte in allen Größen­ka­te­go­rien schaff­te es Tuttlin­gen dieses Jahr sogar auf den 25. Platz. Damit liegt Tuttlin­gen auf Augen­hö­he mit Großstäd­ten wie Ulm oder Nürnberg.

Zum zweiten Mal fand das Stadt­ra­deln unter Corona-Bedin­gun­gen statt, das Rahmen­pro­gramm mit gemein­sa­men Radtou­ren, Festen oder einer Eröff­nungs­fei­er musste aller­dings erneut entfal­len. Auch die Sieger­eh­rung fand wieder in einem begrenz­ten Teilneh­mer­kreis statt.

Geehrt wurden neben den besten Radler*innen auch die drei Stadt­ra­del-Stars Maike Reich­le, Alexan­der Reich­le-Schmehl und Guillier­mo Jennert, die während der drei Stadt­ra­del-Wochen komplett auf das Auto verzich­tet hatten.

Die Ergeb­nis­se im Einzelnen:

Einzel­fah­re­rin­nen:
1. Sabine Kratt
2. Stefa­nie Sydow
3. Bruni Vogt

Einzel­fah­rer:
1. Frank Krämer
2. Willi Vogt
3. Paul Wagner

Schul­wett­be­werb:
1. OHG
2. IKG
3. LURS

Firmen:
1. Aesculap
2. Karl Storz Aktiv
3. Chiron

Radak­tivs­tes Team
1. Junt – unplugged
2. Die Unscheinbaren
3. Nendin­ger Radler

Priva­te Teams
1. SVT-Radler
2. Vorfahrt durch Grün
3. Kirchturmradler