TUTTLINGEN — Zwei Nachwuchs­for­scher­teams vom Schüler­for­schungs­zen­trum (SFZ) Tuttlin­gen wurden für ihre Produkt­ent­wick­lun­gen auf der Innova­ti­on Week Africa (IWA) mit der höchs­ten Ehrung ausge­zeich­net. Die inter­na­tio­na­le Erfin­der­mes­se, die jährlich in Rabat (Marok­ko) statt­fin­det, wurde in diesem Jahr für die inter­na­tio­na­len Gäste und Teilneh­mer virtu­ell durch­ge­führt, was die Teilnah­me der Tuttlin­ger Projek­te ermöglichte.

Mit Gold wurde das Projekt „HBM – High effici­en­cy Batte­ry Manage­ment“ von Jan Recker­mann (IKG Tuttlin­gen) und Sofia Mik (Gymna­si­um Spaichin­gen) ausge­zeich­net. Das Produkt der Schüler setzt an einem der größten Proble­me hochwer­ti­ger Akkusys­te­me an und verhin­dert, dass Leistung und Lebens­dau­er von der schwächs­ten Kompo­nen­te im Akkuver­band abhän­gen. Eine innova­ti­ve Elektro­nik und Software regeln das Lade- und Entla­de­ma­nage­ment so, dass im Vergleich zu aktuel­len Akkus deutlich mehr Ladezy­klen bei voller Leistungs­fä­hig­keit möglich sind.

Ebenfalls mit der Goldme­dail­le für eine heraus­ra­gen­de Entwick­lung wurden Aileen Girschik und Lorena Koch (beide Gymna­si­um Spaichin­gen) für ihr Projekt „Alkane, alkene and hydro­gen from biolo­gi­cal sources: A new way for Power-to‑X“ ausge­zeich­net. Die Schüle­rin­nen hatten sich zum Ziel gesetzt, das elektro­che­mi­sche Speicher­ver­fah­ren der Wasser­elek­tro­ly­se zu verbes­sen. Das von ihnen entwi­ckel­te Verfah­ren ermög­licht dank eines Additivs unter Einsatz gerin­ger elektri­scher Leistung die Unter­drü­ckung der Sauer­stoff­ab­schei­dung. Durch gleich­zei­ti­ge Gewin­nung von Kohlen­was­ser­stof­fen neben Wasser­stoff wird der Wirkungs­grad deutlich gesteigert.

Die jetzt in Marok­ko ausge­zeich­ne­ten Nachwuchs­wis­sen­schaft­ler haben ihre Forschungs­pro­jek­te in den vergan­ge­nen Jahren in ihrer Freizeit am Schüler­for­schungs­zen­trum Südwürt­tem­berg, Stand­ort Tuttlin­gen reali­siert. Unter­stützt durch die Firma KLS Martin konnten beide Teams ihre Innova­tio­nen bereits im Novem­ber 2019 auf der inter­na­tio­na­len Erfin­der­mes­se IENA in Nürnberg vorstel­len. Dort knüpf­ten sie Kontakt zu Winfried Sturm, Execu­ti­ve Commit­tee Member of IFIA und Ambassa­dor of Educa­ti­on in Science and Inven­ti­ons des Welterfin