SAN FRANCISCO (dpa) — Es soll ein Schrei­ben mit dem Betreff «Ihre Rolle bei Twitter» an die Angestell­ten heraus­ge­hen — per E‑Mail. Als Vorsichts­maß­nah­me und aus Angst vor Protes­ten bleiben die Twitter-Büros zu.

Die Mitar­bei­ter von Twitter sollen am Freitag per E‑Mail erfah­ren, ob sie nach der Übernah­me durch Elon Musk noch bei dem Online-Dienst arbeiten.

Das Schrei­ben werde mit dem Betreff «Ihre Rolle bei Twitter» verse­hen sein, kündig­te das Unter­neh­men in einer von mehre­ren US-Medien veröf­fent­lich­ten Rundmail an. Medien­be­rich­ten zufol­ge könnte mit 3700 Jobs rund jeder zweite Arbeits­platz bei dem Kurznach­rich­ten­dienst wegfal­len. Tech-Milli­ar­där Musk hatte vergan­ge­ne Woche den Kauf von Twitter für rund 44 Milli­ar­den Dollar (45 Mrd Euro) abgeschlossen.

Der Rundmail zufol­ge sollen die Mitar­bei­ter, die bei Twitter bleiben können, die E‑Mail um 9.00 Uhr US-Westküs­ten­zeit am Freitag (17.00 MEZ) an ihre Firmen-Adres­se bekom­men. Wer seinen Job verliert, erhält demnach Infor­ma­tio­nen über die weite­ren Schrit­te an seine priva­te E‑Mail-Adres­se.

Bei Twitter verste­he man, dass es ein «heraus­for­dern­des Erleb­nis sei», stand in der Rundmail, die mit der Anrede «Team» begann und nur mit «Twitter» signiert war.

Zugangs­kar­ten am Freitag deaktiviert

Die Twitter-Büros werden am Freitag geschlos­sen bleiben und alle Zugangs