Berlin (AFP) — Bei der Frage, wer die Grünen als Spitzen­kan­di­da­tin oder Spitzen­kan­di­dat in die Bundes­tags­wahl führen soll, hat einer Umfra­ge zufol­ge Partei­chef Robert Habeck die Nase vorn. 20 Prozent der Teilneh­mer sprachen sich in einer Erhebung des Meinungs­for­schungs­un­ter­neh­mens Civey für ihn aus, wie das Magazin “Business Insider” Mittwoch berich­te­te. 10,9 Prozent plädier­ten demnach für die Ko-Vorsit­zen­de Annale­na Baerbock.

14,1 Prozent der Befrag­ten wieder­um fänden es gut, wenn die beiden als Doppel­spit­ze in den Wahlkampf zögen. “Business Insider” zufol­ge wird diese Varian­te derzeit intern von “Partei­stra­te­gen” favori­siert.

Habeck und Baerbock sollen demnach gemein­sam ins Wahljahr 2021 starten. Wenn sich eine Chance abzeich­ne, dass die Grünen mit SPD und Linken eine Regie­rungs­mehr­heit errei­chen könnten, solle ein Mitglied des Duos zum Kanzler­kan­di­da­ten bezie­hungs­wei­se zur Kanzler­kan­di­da­tin ausge­ru­fen werden, schreibt das Magazin.

Für die Umfra­ge hatte Civey den Angaben zufol­ge vom 27. August bis 1. Septem­ber 5006 Deutsche befragt. Die statis­ti­sche Fehler­to­le­ranz wurde mit 2,5 Prozent­punk­ten angege­ben.