DALLAS/WASHINGTON (dpa) — Bei einer Flugshow zum Weltkriegs­ge­den­ken im US-Bundes­staat Texas kommt es zu einer Kolli­si­on zweier Flugzeu­ge. Noch ist unklar, wie viele Perso­nen an Bord waren.

Bei einer Flugshow im US-Bundes­staat Texas sind am Samstag zwei Flugzeu­ge zusam­men­ge­sto­ßen und abgestürzt. Das teilte die US-Luftfahrt­auf­sicht FAA auf Anfra­ge der Deutschen Presse-Agentur mit.

Der Unfall habe sich in Dallas bei einer Flugshow zum Weltkriegs­ge­den­ken ereig­net. Kolli­diert seien ein Bomber und ein Jagdflug­zeug aus Zeiten des Zweiten Weltkrieges.

Am Freitag hatten die USA den «Veterans Day» began­gen, einen Feier­tag zu Ehren der Vetera­nen. Noch sei unklar, wie viele Perso­nen an Bord der beiden Maschi­nen gewesen seien, hieß es weiter. Der Zusam­men­stoß werde unter­sucht. Offen war zunächst auch, ob am Boden Menschen verletzt wurden.