WEINGARTEN/BONN — Das Techni­sche Hilfs­werk (THW) verla­gert im Rahmen der Corona-Einsät­ze bundes­weit derzeit seinen Schwer­punkt von der Logis­tik hin zum Bau von Impfzen­tren. Gleich­zei­tig steigt das Medien­in­ter­es­se an der Arbeit des THW, weshalb nun der Zugfüh­rer des THW Weingar­ten für zwei Wochen den THW-Einsatz­stab in Bonn unterstützt.

Seit Beginn der Corona-Pande­mie im Frühjahr ist das THW mit seinen Kompe­ten­zen in den Berei­chen Logis­tik und Infra­struk­tur im gesam­ten Bundes­ge­biet ein gefrag­ter Partner für die örtli­chen Behör­den. Kurz vor Ende dieses einsatz­rei­chen Jahres steigt die Aktivi­tät des THW bundes­weit wieder an. Grund dafür sind die nun zu errich­ten­den Impfzen­tren. Zustän­dig für die Errich­tung sind die lokalen Behör­den, die oftmals auf die technische/logistische Unter­stüt­zung der Bundes­an­stalt THW zurück­grei­fen. Mit Anstieg der Einsatz­stel­len zeigen sich derzeit auch immer mehr Medien an der Arbeit der Bevöl­ke­rungs­schutz-Organi­sa­ti­on inter­es­siert. Um den vielfäl­ti­gen Medien­an­fra­gen gerecht zu werden, wurde im Einsatz­stab der THW-Leitung in Bonn Mitte Novem­ber das sogenann­te Sachge­biet 5 aktiviert. Philipp Eisele, Zugfüh­rer des THW Weingar­ten, ist seit Ende Novem­ber in Bonn im Sachge­biet 5 einge­setzt. „Wir sammeln Infor­ma­tio­nen über die bundes­wei­te Pressela­ge, werten diese aus und leiten sie beispiels­wei­se dem THW-Präsi­den­ten oder auch der überge­ord­ne­ten Behör­de, dem Bundes­in­nen­mi­nis­te­ri­um, zu“ erklärt Eisele eine von vielen Aufga­ben, „außer­dem vermit­teln wir Anfra­gen von Presse­agen­tu­ren oder Nachrich­ten­sen­der an regio­na­le Einsatz­stel­len, an denen das THW mitwirkt.“ Die Arbeit im Einsatz­stab unserer Behör­den­lei­tung sei für Eisele eine neue und inter­es­san­te Perspek­ti­ve. Norma­ler­wei­se sei er als Zugfüh­rer für örtli­che THW Einsät­ze, vor allem im Landkreis Ravens­burg zustän­dig, das spezi­el­le Ehren­amt THW eröff­ne aber immer wieder neue Möglich­kei­ten zur Mitwirkung.

Eine Arbeit von der viele profitieren

Eisele, der für seinen zweiwö­chi­gen ehren­amt­li­chen Einsatz von seinem Arbeit­ge­ber freige­stellt wurde, freut sich über das Medien­echo: „Es gibt viele Menschen, die von unserer Arbeit profi­tie­ren: die Medien, weil sie einen kompe­ten­ten Ansprech­part­ner haben und so schnell und zielsi­cher infor­mie­ren können. Die Bevöl­ke­rung, weil sie sieht, dass sich die Bundes­an­stalt THW aktiv in die Bewäl­ti­gung der Pande­mie einbringt und nicht zuletzt die über 80.000 ehren­amt­li­chen und haupt­amt­li­chen THW-Angehö­ri­gen, die sich über die Bilder in TV, Zeitung und Online-Medien freuen.“ Wie lange das Medien­in­ter­es­se noch anhält, lasse sich laut Eisele nicht genau sagen. Er gehe aber davon aus, dass das sogenann­te „S5-Team“ noch bis mindes­tens Weihnach­ten zu tun habe werde.

Seit Febru­ar unermüd­lich im Einsatz

Bereits seit Beginn der COVID-19-Pande­mie im Febru­ar 2020 tragen die THW-Einsatz­kräf­te mit großem Engage­ment dazu bei, der Gesell­schaft zu helfen. Das THW leistet mit seinen umfang­rei­chen Einsatz­op­tio­nen einen wichti­gen Beitrag bei der Bekämp­fung des Corona-Virus. Beson­ders zu Beginn der Pande­mie vor allem, um das medizi­ni­sche Perso­nal mit Schutz­aus­rüs­tung zu versor­gen. So richte­te das THW im Auftrag des Bundes­mi­nis­te­ri­ums des Innern, für Bau und Heimat eine „zentra­le Koordi­na­ti­ons­in­stanz Logis­tik“ ein, von der aus Schutz­aus­stat­tung aus rund 130 Dienst­stel­len des Bundes verteilt werden. In mehre­ren Bundes­län­dern errich­te­ten Ehren­amt­li­che außer­dem zentra­le THW-Verteil­stütz­punk­te für Schutz­aus­rüs­tung.  Beim Bau von Testzen­tren für Reise­rück­keh­rer war das THW ebenfalls an vielen Orten gefor­dert. Das THW Weingar­ten war dieses Jahr unter anderem an der Vertei­lung von Schutz­aus­stat­tung im Landkreis Ravens­burg und dem Bau des Corona Testzen­trums an der A8 auf dem Parkplatz Kemmen­tal-Ost beteiligt.

Mehr Infor­ma­tio­nen: www.thw.de und www.thw-weingarten.de