LINDAU — Neue Jobs entste­hen, tradi­tio­nel­le Berufe verän­dern sich oder verschwin­den. Was bedeu­tet das schon heute für Unter­neh­men und deren Mitar­bei­ter? Welche Quali­fi­ka­tio­nen und Fähig­kei­ten braucht es überhaupt für die Arbeit von morgen? Und wie erken­nen Unter­neh­men die Weiter­bil­dungs­be­dar­fe ihrer Mitar­bei­ter und können diesen gerecht werden? Um diese und weite­re Fragen geht es am 25. Novem­ber um 16 Uhr bei „Digita­li­sie­rung als Chance – Weiter­bil­dung als Schlüs­sel der digita­len Trans­for­ma­ti­on?“. Veran­stal­ter sind der Landkreis Lindau (Boden­see), die Wirtschafts­för­de­rung Boden­see­kreis, Allgäu Digital – Digita­les Zentrum Schwa­ben und das Kompe­tenz­netz­werk cyberLAGO.

In der Keynote von Simon Erdmann (Cognizant) erfah­ren die Teilneh­me­rin­nen und Teilneh­mer, wie sie sich schon heute auf die 21 Berufe der Zukunft vorbe­rei­ten können und welche Skills für die Arbeits­welt von morgen benötigt werden. In einem Gespräch mit Marti­na Brutsch (Avira) und Albert Heim (Hochland Deutsch­land GmbH) wird disku­tiert, welche Möglich­kei­ten Unter­neh­men in Sachen Wissens­ma­nage­ment und Perso­nal­ent­wick­lung haben und wie sie damit die Zukunfts­fä­hig­keit des eigenen Unter­neh­mens sichern können. Im anschlie­ßen­den World Café gibt es die Möglich­keit, mit regio­na­len Bildungs­trä­gern und Unter­neh­men ins Gespräch zu kommen und verschie­de­ne Frage­stel­lun­gen in Klein­grup­pen zu diskutieren.