STUTTGART — In Oberschwa­ben wird es auch künftig ein attrak­ti­ves Angebot im regio­na­len Schie­nen­ver­kehr geben. Es werde bezüg­lich der Fahrzeu­ge wie auch der Taktzei­ten der Bahnen im Vergleich zu bisher sogar noch verbes­sert werden, erklär­te Verkehrs­mi­nis­ter Hermann am Mittwoch anläss­lich der Debat­te über die Zukunft der Boden­see-Oberschwa­ben-Bahn (BOB).

„Wir haben ein Inter­es­se, dass es auch künftig ein gutes Angebot auf der Schie­ne gibt und lokale sowie regio­na­le Inter­es­sen berück­sich­tigt werden“, sagte Verkehrs­mi­nis­ter Winfried Hermann. Er würdig­te zugleich die Verdiens­te der Boden­see-Oberschwa­ben-Bahn (BOB), die Anfang der 1990er Jahre einen gut funktio­nie­ren­den regio­na­len Zugver­kehr organi­siert habe, als sich die damali­ge Deutsche Bundes­bahn mit ihren Angebo­ten in vielen Berei­chen aus der Fläche zurückzog. 

„Die BOB war eine großar­ti­ge Initia­