Ravens­burg — Zu einem Verkehrs­un­fall mit drei betei­lig­ten Fahrzeu­gen und vier verletz­ten Perso­nen kam es gegen 14:08 Uhr auf der B31 im Bereich Stetten. Aus aktuell noch ungeklär­ter Ursache kam der PKW des mutmaß­li­chen Unfall­ver­ur­sa­chers in den Gegen­ver­kehr.

Dort streif­te das Fahrzeug zunächst ein entge­gen­kom­men­des Fahrzeug ehe es zum fronta­len Zusam­men­stoß mit einem dritten Fahrzeug kam. Der mutmaß­li­che Unfall­ver­ur­sa­cher musste mit schwe­ren Verlet­zun­gen ins Kranken­haus Fried­richs­ha­fen einge­lie­fert werden, die weite­ren Betei­lig­ten zogen sich leich­te Verlet­zun­gen zu. Es entstand an zwei Fahrzeu­gen wirtschaft­li­cher Total­scha­den, die Gesamt­hö­he des Schadens wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Die B31 musste für die Dauer der zweistün­di­gen Unfall­auf­nah­me zunächst für eine Stunde voll- und später einsei­tig gesperrt werden.