Die dreitei­li­ge Gesel­len­prü­fung der Schrei­ne­r­in­nung Ravens­burg hat am 17. Juli mit der Bewer­tung der Arbeits­pro­ben und Gesel­len­stü­cke ihren Abschluss gefun­den. Insge­samt reich­ten 45 Gesel­lin­nen und Gesel­len ihre Gesel­len­stü­cke ein. Die indivi­du­ell gestal­te­ten Möbel wurden in der Haister­kir­cher Sport­hal­le von einer 15-köpfi­gen Prüfkom­mis­si­on bewer­tet.

In den zurück­lie­gen­den Jahren hatte die Bewer­tung stets im Kloster­hof statt­ge­fun­den, verbun­den mit einer öffent­li­chen Ausstel­lung. Aufgrund der Corona-Situa­ti­on war diese Form der Präsen­ta­ti­on diesmal nicht möglich. Haister­kirchs Ortsvor­ste­he­rin Rosa Eisele und die städti­sche Wirtschafts­för­de­rin Shqipe Karag­ja besich­tig­ten die kreati­ven Prüfungs­stü­cke im Namen der Stadt und freuten sich über deren hohe Quali­tät.

Im Bild zu sehen sind (von links) Klaus Wachter (frühe­rer Prüfungs­vor­sit­zen­der der Schrei­ne­r­in­nung), Rosa Eisele, Peter Rösch (Prüfungs­vor­sit­zen­der der Schrei­ne­r­in­nung), Shqipe Karag­ja, Herbert Geray (Leiter der Abtei­lung Holz der Gewerb­li­chen Schule Ravens­burg), Micha­el Bucher (Obermeis­ter der Schrei­ne­r­in­nung) und Ralph Nolte (Leiter der Meister­schu­le Ravens­burg).

INFO: Wer sich für die Gesel­len­stü­cke inter­es­siert, kann eine digita­le Ausstel­lung im Inter­net besuchen: www.holzhandwerk-allgaeu-oberschwaben.de/gesellenstuecke