Ditzin­gen — Die Verbands­li­ga-Fußbal­ler des VfB Fried­richs­ha­fen sind mit drei Zählern im Gepäck am späten Sonntag­abend an den Boden­see zurück­ge­kehrt. Beim TSV Heimer­din­gen gab es für den Aufstei­ger einen etwas glück­li­chen 1:0‑Erfolg.

Golde­ner Schüt­ze des entschei­den­den Tores war der erst in Minute 62 einge­wech­sel­te Youngs­ter Erbas Emirhan, der in der 83. Minute goldrich­tig stand. “Für  mich ist dieses Ergeb­nis ausglei­chen­de Gerech­tig­keit für Mittwoch”, sagte VfB-Spieler­trai­ner Daniel Di Leo hinter­her.

“Wir haben zwar nicht gut gespielt, aber dafür effek­tiv”, ergänz­te der 36-Jähri­ge, der sich den kleinen und vergleichs­wei­se engen Platz unter der Woche angeschaut hatte, weil er gerade seine B‑Lizenz in Ruit absol­viert.

Am Mittwoch bat der Liganeu­ling dem SSV Ehingen-Süd einen aufop­fe­rungs­vol­len Kampf und musste erst in der siebten Minute der Nachspiel­zeit den 3:3‑Ausgleich hinneh­men. Dieses Mal hatte der VfB das nötige Glück und Geschick auf seiner Seite und ging als Sieger vom Feld.

Dabei waren die Hausher­ren über weite Strecken der Partie das besse­re Team, agier­ten mutiger und zielstre­bi­ger — doch ein Tor wollte nicht fallen, weil die Gäste durch Laufbe­reit­schaft und menta­le Stärke überzeug­ten.

Doch in der Offen­si­ve lief bei den Häfler Fußbal­lern nicht viel zusam­men. Bis, ja bis Emirhan in der Schluss­pha­se zur Stelle gewesen war. Somit bleibt der VfB auch im vierten Saison­spiel ungeschla­gen und hat inzwi­schen stolze acht Zähler auf dem Konto.