Fried­richs­ha­fen — Die Verbands­li­ga-Fußbal­ler des VfB Fried­richs­ha­fen genie­ßen auch in ihrem zweiten Saison­spiel Heimrecht. Gegner Türk Spor Neu-Ulm hatte darum gebeten, zuerst am Boden­see antre­ten zu dürfen, da in Bayern erst am 20. Septem­ber wieder im eigenen Stadi­on gespielt werden darf. Los geht’s am Samstag, ab 15.30 Uhr, im Häfler Zeppe­lin-Stadi­on.

Und: VfB-Spieler­trai­ner Daniel Di Leo ist alles andere als optimis­tisch, wenn er gegen­über „Wochen­blatt online“ zu Proto­koll gibt: „Ich rechne mit null Punkten.“ Ob das eine realis­ti­sche Einschät­zung ist oder kalku­lier­te Tiefsta­pe­lei, wird man am Samstag­abend sehen. Im ersten Spiel gegen den VfL Sindel­fin­gen hatte der Aufstei­ger seine Sache eigent­lich recht ordent­lich gemacht und holte unter dem Strich ein verdien­tes 1:1‑Unentschieden.

Zwar sind zum zweiten Verbands­li­ga-Duell auch wieder Fans zugelas­sen, doch der VfB Fried­richs­ha­fen bittet um recht­zei­ti­ges Erschei­nen sowie das Einhal­ten der vorge­schrie­be­nen Hygie­ne­vor­schrif­ten, um einen möglichst reibungs­lo­sen Ablauf an der Teurin­ger Straße 2 zu gewähr­leis­ten.