TUTTLINGEN — Die Galerie der Stadt Tuttlin­gen präsen­tiert eine kleine Video-Kostpro­be des Percus­sio­nis­ten Célio de Carval­ho. Sein vorge­se­he­nes Konzert konnte nicht statt­fin­den, weshalb die Filmse­quen­zen ohne Zuschau­er im Rahmen der Tuttlin­ger Jahres­aus­stel­lung 2021 aufge­nom­men wurden.

Célio de Carval­ho schöpft aus einem Univer­sum aus Klän-gen, Rhyth­men und Liedern, die auf bekann­ten und unbekann­ten Instru­men­ten auf eine ganz persön­li­che Art und Weise gespielt werden. Mit Rhyth­men aus Brasi­li­en und an-deren Teilen der Welt ermög­licht er dem Publi­kum eine einzig­ar­ti­ge Erfah­rung. Das Konzert wird für den 5. Januar 2023 erneut als Neujahrs­kon­zert ins Programm der Galerie aufge­nom­men. Der Kurzfilm, der auf dem Youtube-Channel der Stadt Tuttlin­gen zu sehen ist, ist Projekt der Künst­ler­för­de­rung während der Corona-Krise.

Aufge­wach­sen in einer Musiker­fa­mi­lie in Rio de Janei­ro, hat sich Célio de Carval­ho schon immer zu Percus­sion-Instru­men­ten hinge­zo­gen gefühlt. Mit 18 Jahren begann er seine klassi­sche Ausbil­dung am Insti­tut Villa Lobos in Rio. Die Begeg­nung mit Herme­to Pasco­al inspi­rier­te nachhal­tig seine Entwick­lung als Musiker, er wurde sein Schüler. 1983 wurde er nach Oslo einge­la­den, um „Latin Rhyth­ms“ zu unter­rich­ten. Er blieb 34 Jahre und spiel­te in zahlrei­chen Forma­tio­nen und Musik­rich­tun­gen auf der ganzen Welt. Mehr als 70 Platten hat er in Norwe­gen, Schwe­den, Island, Russland, USA u.a. aufge­nom­men, fünf davon gewan­nen den „Spellem­ans Pris“, welcher dem norwe­gi­schen Grammy entspricht. 1996 veröf­fent­lich­te er seine eigene Platte „Aveni­da Brazil“. Neben seinen konzer­tan­ten Auftrit­ten ist er auch als Produ­zent tätig. Außer­dem unter­rich­tet er Percus­sion und hält Workshops im In- und Ausland. Célio de Carval­ho lebt in Lier/ Norwe­gen, Rio de Janeiro/ Brasi­li­en — und in Tuttlingen.