Fried­richs­ha­fen — Am Montag sind die Volley­bal­ler des VfB Fried­richs­ha­fen in die Vorbe­rei­tung auf die Saison 2020/2021 gestar­tet. Doch bevor es in die ZF-Arena ging, mussten alle zum Corona-Test bei Mannschafts­arzt Johann Kees antreten.

Für Joe Worsley war der Antritt beim “Doc” bereits der zweite Corona-Test inner­halb von acht Tagen. “Wir hätten Joe nach nur einem Test sofort trainie­ren lassen können, auch wenn er als Ameri­ka­ner aus einem sogenann­ten Risiko­ge­biet stammt”, erklärt VfB-Geschäfts­füh­rer Thilo Späth-Westerholt.

“Wir sind aber auf Nummer sicher gegan­gen und haben Joe gebeten, eine Woche in Quaran­tä­ne zu bleiben.” Auch das war für Worsley kein Problem. Schließ­lich war auch sein zweiter Test — wie der seiner Mitspie­ler — negativ.

Worsley durfte nach wochen­lan­gem Kontakt mit Landes­be­hör­den und der Bundes­po­li­zei nur mit einer Ausnah­me­ge­neh­mi­gung über die deutsche Grenze. Der Austra­li­er Nehemiah Mote hatte die Geneh­mi­gung zur Einrei­se, musste aber aufgrund des Lockdowns in seiner Heimat­stadt Melbo