KREIS RAVENSBURG – Durch die anhal­ten­de Trocken­heit führen viele Bäche und Flüsse im Landkreis Ravens­burg derzeit nur noch wenig Wasser. Durch die niedri­gen Wasser­stän­de wird die Gewäs­ser­öko­lo­gie beein­träch­tigt. Fische, Klein­le­be­we­sen und Wasser­pflan­zen leiden zudem unter anstei­gen­den Gewäs­ser­tem­pe­ra­tu­ren. Um eine weite­re Verschär­fung der Situa­ti­on zu verhin­dern, hat das Landrats­amt Ravens­burg nun vorerst bis 8. August die Entnah­me von Wasser aus Seen und Flüssen verboten.

Schon seit mehre­ren Wochen sinken die Pegel­stän­de aufgrund der hochsom­mer­li­chen Wetter­la­ge. In vielen Gewäs­sern hat der Wasser­pe­gel mittler­wei­le kriti­sche Ausma­ße erreicht. Betrof­fen sind nicht nur die größe­ren Gewäs­ser, sondern vor allem auch die kleine­ren Bäche. Durch den gerin­gen Zufluss aus Flüssen und Bächen kommt es gerade in Weiher