Wer im Netz surft, schnappt krude Thesen über die Corona-Impfun­gen auf: etwa dass sie unfrucht­bar machen oder ins Erbgut eingrei­fen. Ein Blick auf seriö­se Daten und Fakten aber gibt Entwarnung.

Viele Menschen in Deutsch­land sind sich unsicher, ob sie sich gegen Corona impfen lassen wollen. Exper­ten fordern daher mehr geziel­te und verständ­li­che Infor­ma­tio­nen rund um die neuen Präpa­ra­te etwa von Biontech oder Moderna.

Die größte Krux sind wohl Falsch­be­haup­tun­gen, die sich rasend schnell verbrei­ten. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hat einige unter die Lupe genommen.

- Behaup­tung: Die Corona-Impfstof­fe könnten bei Frauen zu Unfrucht­bar­keit führen.

- Bewer­tung: Falsch.

- Fakten: Menschen, die das behaup­ten, stützen ihre Argumen­ta­ti­on in der Regel auf die vermeint­li­che Ähnlich­keit zwischen dem sogenann­ten Spike-Prote­in des Corona­vi­rus, mit dem der Erreger an mensch­li­che Zellen andockt, und dem körper­ei­ge­nen Prote­in namens Syncytin‑1.

Bei gebär­fä­hi­gen Frauen ist Syncytin‑1 etwa für die Bildung der Plazen­t