Weingar­ten – Tausen­de Frauen haben sich über all die Jahre vor, während und nach der Geburt im ehema­li­gen Kranken­haus 14 Nothel­fer in Weingar­ten bestens aufge­ho­ben gefühlt. Bestä­tigt wurde der gute Ruf der Geburts­sta­ti­on mit den hohen Entbin­dungs­zah­len.

Durch die Schlie­ßung des Kranken­hau­ses zum Jahres­wech­sel fehlt in Weingar­ten die Möglich­keit zur Entbin­dung. Für die Geburt müssen die werden­den Mütter die umlie­gen­den Kranken­häu­ser aufsu­chen.

Viel mehr als die eigent­li­che Geburt ist jedoch auch das Arbei­ten auf die Geburt hin und die Nachsor­ge für Mutter und Kind. Und deshalb bieten ein Teil der Hebam­men aus dem Kranken­haus 14 Nothel­fer weiter­hin in Weingar­ten ihre Leistun­gen an. Das Angebot ist vielfäl­tig. Die Mütter werden während der Schwan­ger­schaft betreut. Die Geburts­vor­be­rei­tungs­kur­se vermit­teln hilfreich Entspan­nungs­tech­ni­ken zur Bewäl­ti­gung der Wehen. Bei den regel­mä­ßi­gen Hausbe­su­chen sind die Mütter im Wochen­bett in guten Händen und beim Stillen bestens beraten. Für die physi­sche Gesund­heit nach der Geburt werden den Müttern in Weingar­ten auch in Zukunft Rückbil­dungs­kur­se und Babymas­sa­ge­kur­se angebo­ten. Die Kursräu­me befin­den sich im Kinder­haus Buller­bü.

Für weite­re Infor­ma­tio­nen und Kontakt zu den Hebam­men liegen Flyer sowohl im Rathaus, im Büro des Stadt­mar­ke­tings als auch bei den Frauen­ärz­ten in Weingar­ten und der Umgebung aus.