BAD SAULGAU — Immer häufi­ger werden kleine und mittel­stän­di­sche Unter­neh­men Ziel von Cyber­kri­mi­nel­len. Die Folgen sind dabei oft immens, das Entde­ckungs­ri­si­ko für die Täter niedrig. Aufzu­klä­ren und zu zeigen, was Unter­neh­men tun können, um sich besser zu schüt­zen, ist das Ziel einer Veran­stal­tung am Mittwoch, 11. Mai im Stadt­fo­rum Bad Saulgau. 

Veran­stal­ter sind die Gründungs­in­itia­ti­ve Bad Saulgau (GriBS) gemein­sam mit der städti­schen Wirtschafts­för­de­rung und dem Polizei­prä­si­di­um Ravens­burg. Mit dabei sind nicht nur Cybercrime-Exper­ten, sondern auch Dr. Hanna-Vera Müller, Geschäfts­füh­re­rin AMF Auto-Müller, die über den Cyber­an­griff auf ihr Unter­neh­men berich­tet sowie die Hacking-Exper­ten von RedFox, die in einer 30-minüti­gen Live-Demons­tra­ti­on in die IT eines mittel­stän­di­schen Bad Saulgau­er Unter­neh­mens eindrin­gen werden.

Einge­la­den sind nicht nur Unter­neh­men aus Bad Saulgau, sondern aus der gesam­ten Region. Die Teilnah­me ist kosten­los, eine Anmel­dung nach wie vor unter https://www.vb-bad-saulgau.de/ihre-bank/veranstaltungskalender.html oder telefo­nisch unter 07581 202–0 möglich.