ACHBERG — Fußgän­ge­rin entgeht nur knapp Unfall — Polizei sucht Fahrer in Maisfeld

Durch einen Sprung zur Seite konnte sich eine Fußgän­ge­rin am Donners­tag gegen 22 Uhr in Achberg retten, als der Fahrer eines Opel auf sie zuras­te. Sie kam mit dem Schre­cken davon und wurde nicht verletzt. Der Opel-Lenker war zuvor auf eine Kontroll­stel­le der Polizei auf Höhe der Kirche zugefah­ren. Kurz vor den Beamten brems­te er schlag­ar­tig ab und fuhr rückwärts. Die Polizis­ten nahmen die Verfol­gung auf und stell­ten den Pkw kurz darauf ohne Insas­sen in einer Baustel­le fest. Der Wagen hatte sich festge­fah­ren. Die 52-jähri­ge Fußgän­ge­rin, auf die der Opel zugefah­ren war, konnte die beiden männli­chen Insas­sen flüch­ten sehen. Einer der Männer rannte in ein nahe gelege­nes Maisfeld. Dieses umstell­te die Polizei mit mehre­ren Strei­fen. Ein Polizei­hund konnte den Flüch­ti­gen schließ­lich in dem Feld auffin­den. Bei dem Mann handel­te es sich um den 21-jähri­gen Fahrer des Opel. Der Grund seiner Flucht war schnell klar: der Mann war alkoho­li­siert und stand mutmaß­lich unter Drogen. Bei ihm wurde eine Blutent­nah­me im Kranken­haus entnom­men. Auf ihn kommen nun mehre­re Anzei­gen bei der Staats­an­walt­schaft zu. Sein Führer­schein wurde einbe­hal­ten.