BERLIN (dpa) — Das Robert Koch-Insti­tut hat binnen 24 Stunden 122.265 Corona-Neuin­fek­tio­nen regis­triert. Die Inzidenz hat sich im Vergleich zum Vormo­nat fast verdreifacht.

Berlin (dpa) — Das Robert Koch-Insti­tut (RKI) hat die bundes­wei­te Sieben-Tage-Inzidenz heute mit 635,7 angege­ben. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.00 Uhr wiedergeben.

Am Vortag hatte der Wert der Corona-Neuin­fek­tio­nen pro 100.000 Einwoh­ner und Woche bei 577,5 gelegen (Vorwo­che: 497,0; Vormo­nat: 223,1). Aller­dings liefern diese Angaben nur ein sehr unvoll­stän­di­ges Bild der Infek­ti­ons­zah­len. Exper­ten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfass­ter Fälle aus — vor allem weil bei weitem nicht alle Infizier­te einen PCR-Test machen lassen. Nur positi­ve PCR-Tests zählen in der Statis­tik. Zudem können Nachmel­dun­gen oder Übermitt­lungs­pro­ble­me zu einer Verzer­rung einzel­ner Tages­wer­te führen.

Zahl der Neuin­fek­tio­nen steigt

Die Gesund­heits­äm­ter in Deutsch­land melde­ten dem RKI zuletzt 122.265 Corona-Neuin­fek­tio­nen (Vorwo­che: 73.856) und 129 Todes­fäl­le (Vorwo­che: 116) inner­halb eines Tages. Verglei­che der Daten sind auch hier wegen des Testver­hal­tens, N