WEINGARTEN/LEUTKIRCH – Im Corona-Jahr 2020 ist nahezu alles anders – dies galt auch für die achte Fachta­gung Touris­mus­fo­rum Oberschwa­ben-Allgäu, die in diesem Jahr digital via Zoom statt­fand. Mehr als 50 Touris­ti­ker aus der Region zwischen Donau, Bo-densee und Allgäu nutzten die Chance, sich auszu­tau­schen und aktuel­le Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten. Danie­la Leipelt, Geschäfts­füh­re­rin der Oberschwa­ben-Touris­mus GmbH (OTG), begrüß­te die Teilneh­mer des in Koope­ra­ti­on mit den Indus­trie- und Handels-kammern (IHKs) Boden­see-Oberschwa­ben und Ulm statt­fin­den­den Jahres­tref­fens aus dem Studio des Digita­len Zukunfts­zen­trums Allgäu-Oberschwa­ben in Leutkirch und moderier­te von dort die Veran­stal­tung gemein­sam mit Bernhard Natter­mann, Referent für Handel, Dienst­leis­tun­gen und Touris­mus der IHK Bodensee-Oberschwaben.

Die OTG, die 2021 ihr 15-jähri­ges Bestehen feiert, habe sich längst als zentra­ler Kümme­rer, Netzwerk­part­ner und Dienst­leis­tungs­an­bie­ter etabliert, lobte Eva-Maria Meschen­mo­ser, Vorsit­zen­de des Aufsichts­rats und der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung der Oberschwa­ben Touris­mus GmbH, in ihrer Begrü­ßung. Auch die Touris­mus­re­gi­on Oberschwa­ben-Allgäu befin­de sich aktuell in einer wirtschaft­lich schwie­ri­gen Lage. Mit dem leich­ten Lockdown ab Novem­ber sei der positi­ve Trend des Sommers erneut gestoppt worden. Klar erkenn­bar werde, dass die Regio­na­li­tät im Zuge der Corona-Pande­mie einen höheren Stellen­wert einneh­me und dass Digita­li­sie­rung ein unabding­ba­rer Schlüs­sel zum Erfolg bleibe. Angebo­te und Abläu­fe müssten angepasst, Struk­tu­ren und Desti­na­ti­on auch im kommen­den Jahr zukunfts­ori­en­tiert weiter­ent­wi­ckelt werden. „Der Touris­mus bleibt ein bedeu­ten­der Wirtschafts­fak­tor der Region“, beton­te die Aufsichts­rats­vor­sit­zen­de und appel­lier­te an die touris­ti­schen Akteu­re, Angebo­