BIBERACH — Der Gemein­de­wahl­aus­schuss hat die Bewer­bun­gen von Oberbür­ger­meis­ter Norbert Zeidler und Martin Kuhnke, Freibe­ruf­li­cher Dienst­leis­ter, zur Oberbür­ger­meis­ter­wahl in Biber­ach am 18. Oktober 2020 zugelas­sen.

Bis Montag, 21. Septem­ber, 18 Uhr konnten Bewer­bun­gen beim Vorsit­zen­den des Gemein­de­wahl­aus­schus­ses einge­reicht werden. Die Bewer­bung von Amtsin­ha­ber Oberbür­ger­meis­ter Zeidler (Jahrgang 1967) war am 20. Juli einge­gan­gen. Der Freibe­ruf­li­che Dienst­leis­ter Martin Kuhnke (Jahrgang 1988. wohnhaft in Biber­ach) reich­te seine Bewer­bungs­un­ter­la­gen am 21. Septem­ber ein. Beide Bewer­bun­gen gingen frist­ge­recht ein, waren vollstän­dig und die Bewer­ber daher zur Wahl zuzulas­sen. Die Reihen­fol­ge des Eingangs der Bewer­bun­gen wird auch bei der Herstel­lung der Stimm­zet­tel berück­sich­tigt.

Die Amtli­che Bekannt­ma­chung erfolgt am Mittwoch, 23. Septem­ber im städti­schen Amtsblatt „Biber­ach Kommu­nal“.

Norbert Zeidler dürfte fast allen Biber­achern bekannt sein. Martin Kuhnke ist “freibe­ruf­li­cher Dienst­leis­ter”, lebt in Biber­ach und dürfte wegen seines Projekts „Deutsch­land auf High-Heels“ eventu­ell schon einigen bekannt sein.

Mit dem Projekt möchte er „aus Liebe zum Schuh, für die Freiheit zur indivi­du­el­len Entfal­tung und für die Harmo­nie unter den Menschen Klischees aufar­bei­ten”, wie es auf der dazuge­hö­ri­gen Homepage heißt. Auf der Platt­form Insta­gram präsen­tiert er sich dazu in hohen Schuhen.