BIBERACH – Auf dem Dach des Rathau­ses in Staff­lan­gen und an der Dürnach­hal­le in Ringschnait wurden zwei neue Wetter­sta­tio­nen instal­liert. Sie sind im Netz der Wetter­war­te Süd einge­bun­den wie auch die Wetter­sta­ti­on Dollin­ger-Realschu­le und die Wetter­sta­ti­on der Firma Boehrin­ger Ingelheim. 

Die vollau­to­ma­ti­sche Messsta­ti­on wird mit Solar­ener­gie betrie­ben und erfasst alle wichti­gen Wetter­da­ten wie Tempe­ra­tur, Windrich­tung und Windstär­ke, Luftfeuch­te, Luftdruck, Nieder­schlag und Sonnen­schein­dau­er. Damit sie auch im Winter bei Schnee­fall in der Lage ist, die Nieder­schlags­men­ge zu erfas­sen, kann sie beheizt werden. Die Messsta­ti­on überträgt im Fünfmi­nu­ten­takt die Daten an die Wetter­war­te Süd. Im Inter­net sind die Messwer­te für jeder­mann kosten­frei einseh­bar unter www.wetterwarte-sued.com.

Nicht nur aufgrund der sich verän­dern­den Klima­be­din­gun­gen mit unver­kenn­bar zuneh­men­den Stark­re­gen- und Sturm­ereig­nis­sen war es wichtig, die beiden Wetter­sta­tio­nen einzu­rich­ten, da hier das Netz der Wetter­sta­tio­nen im Landkreis noch lücken­haft war. Neben der Überwa­chung und Auswer­tung der Wetter­da­ten durch Roland Roth mit seinem Team von der Wetter­war­te Süd können auch für die Bürge­rin­nen und Bürger diese Daten von Bedeu­tung sein, wenn im Falle eines Unwet­ters Nachwei­se zur Schadens­re­gu­lie­rung bei der Versi­che­rung erbracht werden müssen.
Ferner hat die Stadt Biber­ach zwei Pegel­sen­so­ren am Rotbach instal­liert. Die vollau­to­ma­ti­schen Pegel­sta­tio­nen werden mit Solar­ener­gie betrie­ben und erfas­sen alle wichti­gen Pegel­stän­de für den Rotbach/Wolfentalbach. Ein Pegel­sen­sor ist in der Eiche­ner Straße in Staff­lan­gen und der andere Sensor in der Kolping­stra­ße bei der Tiefga­ra­ge Stadt­hal­le in Biber­ach angebracht. 

Die Pegel­sen­so­ren übertra­gen im 30-Minuten­takt die Daten an die Netze BW. Die Pegel­stän­de sind für alle kosten­frei einseh­bar unter https://noysee.netze-bw.de/login. Um die Pegel­stän­de einse­hen zu können muss man sich als „Gast“ anmel­den. Es wird ein Teil der Deutsch­land­kar­te gezeigt, man muss dann heraus­zoo­men um auf die richti­gen Pegel zu kommen, welche für die Stadt Biber­ach relevant sind. 

Des Weite­ren sind drei bestehen­de Pegel­mes­sun­gen an Riß und Umlach vorhan­den. Diese können ebenso unter https://www.hvz.baden-wuerttemberg.de/ einge­se­hen werden. Auf diesem Link sind die Pegel des Landes Baden-Württem­berg ersichtlich.