Pfullen­dorf — Ein schwe­rer Verkehrs­un­fall im Pfullen­dor­fer Ortsteil Brunn­hau­se­nin forder­te in der Nacht auf Freitag ein Todes­op­fer. Vier Jugend­li­che waren gemein­sam in einem Pkw unter­wegs. Neben dem 17-jähri­gen Fahrzeug­len­ker und seinem 20-jähri­gen Beifah­rer, dem das Fahrzeug gehört, befan­den sich zwei weite­re Minder­jäh­ri­ge (14 und 17 Jahre) auf der Rückbank. Der 14-Jähri­ge ist inzwi­schen verstor­ben.

Nach dem vorläu­fi­gen Stand der Ermitt­lun­gen soll der 17-jähri­ge Fahrzeug­len­ker mit dem Pkw seines volljäh­ri­gen Beifah­rers in einer Links­kur­ve auf Höhe des dorti­gen Reitver­eins von der Straße abgekom­men und gegen eine Mauer geprallt sein. Der Fahrer selbst und sein Beifah­rer sind nur leicht verletzt. Schwe­re Verlet­zun­gen erlit­ten dagegen die beiden minder­jäh­ri­gen Insas­sen. Der 14-Jähri­ge ist zwischen­zeit­lich im Kranken­haus seinen Verlet­zun­gen erlegen.  Rettungs­wa­gen und ein Rettungs­hub­schrau­ber  haben die Verun­glück­ten in umlie­gen­de Kranken­häu­ser gebracht.

Nach dem Stand der Ermitt­lun­gen besteht Grund zu der Annah­me, dass der Fahrer, der ledig­lich zum beglei­te­ten Fahren berech­tigt gewesen wäre, erheb­lich alkoho­li­siert war. Zur Klärung des genau­en Unfall­her­gangs hat die Staats­an­walt­schaft Hechin­gen ein unfall­ana­ly­ti­sches Gutach­ten in Auftrag gegeben.

Am Unfall­fahr­zeug entstand ein Sachscha­den in Höhe von etwa 20.000 Euro. Der Schaden an der Mauer wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Straße war zur Unfall­auf­nah­me für länge­re Zeit gesperrt.