Fried­richs­ha­fen — Philipp Mutsch­ler und Maximi­li­an Mayer haben die etwas andere Zeit während der Corona-Pande­mie auch dazu genutzt, sich ein neues Stand­bein aufzu­bau­en: Die beiden Unter­neh­mens­be­ra­ter vom Boden­see und aus Franken haben “Carta Clothing” gegrün­det.

Um ihr kleines Unter­neh­men für nachhal­ti­ge Mode bekann­ter zu machen, haben die beiden “End-Zwanzi­ger” eine Kickstar­ter-Kampa­gne gestar­tet, damit auf diesem Wege 9000 Euro an Spenden­gel­dern generiert werden.

“Unser Ziel mit CARTA­Clot­hing ist, das Umwelt­be­wusst­sein aller durch die Kleidung, die wir täglich tragen, zu stärken”, betont der 28-jähri­ge Mutsch­ler im Gespräch mit “Wochen­blatt online”.

“Im Zentrum unsere Mode stehen Stick­mus­ter von ausge­stor­be­nen und bedroh­ten Tier- und Pflan­zen­ar­ten und digita­le Lösun­gen, um die Geschich­ten hinter den Arten zu erzäh­len”, erklärt Mutsch­ler, der seit zwei Jahren im Haupt­be­ruf mit Mayer zusam­men arbei­tet.

Damit die beiden Gründer ihr Unter­neh­mens­mot­to “saveour­pla­net” noch einfa­cher und schnel­ler umset­zen können, sind sie auf Spenden angewie­sen, die auch in Form eines T‑Shirt-Kaufs bei “Kickstar­ter” erfol­gen können.

“Das Budget von 9000 Euro benöti­gen wir, um die nachhal­ti­ge Produk­ti­on anzusto­ßen und unsere digita­len Lösun­gen zu verfei­nern”, teilt Maximi­li­an Mayer mit.

Wer die Jungs von “Cartha Clothing” auf Kickstar­ter unter­stüt­zen möchte, ist unter https://bit.ly/2YU6Zj9 richtig. Weite­re Infos zum Unter­neh­men gibt’s online unter www.cartaclothing.de.