Bereits im Aprils waren auf den Baustel­len des Bahnpro­jekts sechs Arbei­ter an Covid-19 erkrankt. Mehr als 90 Kontakt­per­so­nen kamen damals in Quaran­tä­ne. In Stutt­gart haben sich nach Angaben des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI) bislang 2535 Menschen infiziert. 65 Menschen sind im Zusam­men­hang mit dem Virus gestor­ben.

An dem unter­ir­di­schen Durch­gangs­bahn­hof in Stutt­gart wird seit Jahren gebaut. Das Projekt umfasst neben «Stutt­gart 21» auch die Neubau­stre­cke von Wendlin­gen nach Ulm. Nach letzten Schät­zun­gen soll es 8,2 Milli­ar­den Euro kosten. Im Finan­zie­rungs­ver­trag waren im Jahr 2009 noch 4,5 Milli­ar­den Euro festge­legt worden. Auf den Baustel­len arbei­ten laut Bahn insge­samt rund 6000 Menschen.