Zum Start der dritten Staffel der histo­ri­schen Krimi­se­rie schal­te­ten weit weniger Zuschau­er bei der ARD ein als bei den voraus­ge­gan­ge­nen vor zwei Jahren. Das Rennen machte das Zweite.

Damit musste sich das Erste dem ZDF geschla­gen geben: Das «Herzkino»-Drama «Tonio & Julia» mit Oona Devi Liebich und Maximi­li­an Grill zog im Zweiten 4,45 Millio­nen (13,3 Prozent) an.

Bei der Free-TV-Erstaus­strah­lung der ersten beiden «Babylon Berlin»-Staffeln vor zwei Jahren hatten zum Auftakt noch mehr als 7,8 Millio­nen zugeguckt. Die Krimi­rei­hen «Tatort» und «Polizei­ruf 110», die gewöhn­lich auf dem ARD-Sende­platz am Sonntag­abend laufen, errei­chen im Herbst regel­mä­ßig zwischen sieben und zehn Millio­nen Zuschau­er.

Erfolg­reich war «Babylon Berlin» aller­dings in der ARD-Media­thek: In den ersten drei Tagen wurden mehr als 1,3 Millio­nen Video­ab­ru­fe regis­triert.

Erneut einen starken Wert erziel­te die Sat.1‑Castingshow «The Voice of Germa­ny» mit 3,05 Millio­nen Menschen (10,0 Prozent) an den Bildschir­men. Den US-Fanta­sy­film «Suici­de Squad» mit Cara Deleving­ne und Viola Davis wollten auf ProSie­ben 2,37 Millio­nen (7,5 Prozent) sehen.

Bei der RTL-Reali­ty­show «Das Sommer­haus der Stars — Kampf der Promi­paa­re» saßen 2,22 Millio­nen (7,4 Prozent) vor den Bildschir­men. Der Krimi «Ein starkes Team» auf ZDFneo erreich­te 1,99 Millio­nen (6,0 Prozent). Den Thril­ler «Unknown Identi­ty» auf RTLzwei sahen 1,29 Millio­nen (4,1 Prozent). Die Kabel-eins-Doku «Trucker Babes — 400 PS in Frauen­hand» verfolg­ten 1,03 Millio­nen (3,2 Prozent) Zuschau­er.