BAD WALDSEE — „Nach dem Löhleweg treffen wir uns am Langen Weg“, so begrüß­te Bürger­meis­ter Matthi­as Henne alle Anwesen­den zur symbo­li­schen Wieder­eröff­nung der sanier­ten Strecke von Stein­ach nach Möllenbronn. 

Wo der Spaten­stich im August noch unter sommer­li­chen Tempe­ra­tu­ren mit dem ein oder anderen Mücken­stich statt­fand, trafen sich die Verant­wort­li­chen am Montag, 20. Dezem­ber bei etwas nasskal­tem Wetter zu diesem freudi­gen Ereignis. 

Alle Verkehrs­teil­neh­mer können es nun wieder unter gegen­sei­ti­ger Rücksicht­nah­me rollen lassen: Egal ob Fahrrad­fah­rer, Autofah­rer, Anwoh­ner oder auch Spazier­gän­ger – für alle ist die erfolg­rei­che Sanie­rung des 1,5 km langen Gemein­de­ver­bin­dungs­we­ges „Langer Weg“ quasi ein kleines Weihnachtsgeschenk. 

Die grund­le­gen­de Sanie­rung war notwen­dig, da die Strecke, die auf einem Torfdamm liegt, durch die große Trocken­heit der letzten Jahre so uneben und rissig gewor­den ist, dass die Verkehrs­si­cher­heit nicht mehr gegeben war. 

Die Bauzeit hat sich gering­fü­gig verlän­gert, da der zum Teil torfi­ge Unter­grund mit zusätz­li­chen Binde­mit­teln stand­fes­ter gemacht werden musste, was auch eine länge­re Ruhezeit mit sich zog.

Trotz des benötig­ten Mehrein­baus der zusätz­li­chen Binde­mit­tel belau­fen sich die Baukos­ten des Projek­tes auf ca. 300.000 €, was erfreu­li­cher­wei­se deutlich unter dem vom Ausschuss für Umwelt und Technik geneh­mig­ten Betrag von 450.000 € liegt. 

Im kommen­den Frühjahr wird die Banket­te noch nachge­bes­sert und auch die Humus­ar­bei­ten fertig­ge­stellt. Diese Arbei­ten können witte­rungs­be­dingt erst nächs­tes Jahr durch­ge­führt werden.

„Jetzt ist alles wieder an Ort und Stelle und wir können heute nach einer gerade mal fünfmo­na­ti­gen Sperrung das symbo­li­sche Band zur Freude und Erleich­te­rung aller betrof­fe­nen Bürge­rin­nen und Bürger durch­schnei­den. Ich bedan­ke mich ganz persön­lich bei allen Betei­lig­ten. Zum einen bei allen Mitglie­dern des Gemein­de­ra­tes für die schnel­le Entschei­dung im Gremi­um, zum anderen aber auch bei Franz Barz von der beauf­trag­ten Baufir­ma STRABAG und der zustän­di­gen städti­schen Mitar­bei­te­rin in der Abtei­lung Tiefbau Kirstin Schwei­zer für die nicht ganz einfa­che aber umso zügige­re Umset­zung der Bauar­bei­ten.“, freut sich der Bürger­meis­ter. Matthi­as Henne betont, dass „durch die Sanie­rung des Weges wieder eine attrak­ti­ve und angenehm befahr­ba­re Strecke durch das Steinacher Ried nach Möllen­bronn geschaf­fen wurde und der erneu­er­te Verbin­dungs­weg zu einem erhöh­ten Freizeit­wert für alle Verkehrs­teil­neh­mer beiträgt.“