Die vor allem von deutschen Gästen besuch­ten Bregen­zer Festspie­le setzen 2023 wieder auf die zuletzt so erfolg­rei­che Insze­nie­rung von «Madame Butter­fly» auf der Seebühne. 

Die vielfach gelob­te Produk­ti­on habe auch «wirtschaft­lich gelie­fert», sagte der kaufmän­ni­sche Direk­tor der Festspie­le, Micha­el Diem, am Donners­tag bei der Programm-Präsen­ta­ti­on. Durch einen Umbau bekämen die Besucher künftig mehr Beinfrei­heit, die Zahl der Plätze sinke um 200 auf rund 6650. Für 2023 ist den Angaben zufol­ge bereits ein Drittel der 185.000 Karten der 26 geplan­ten Seeauf­füh­run­gen gebucht.

Insge­samt werden die Festspie­le vom 19. Jul