TUTTLINGEN — Jetzt ist es amtlich: Tuttlin­gen liegt beim Stadt­ra­deln 2020 bundes­weit auf Platz eins bei den Städten bis 50 000 Einwoh­ner. Auch im Gesamt­ran­king aller deutschen Städte und Landkrei­se kann sich das Ergeb­nis sehen lassen: Hier liegt Tuttlin­gen auf Platz 15 – also weit vor vielen deutlich größe­ren Städten.

2 640 Teilneh­me­rin­nen und Teilneh­mer, 679 418 gefah­re­ne Kilome­ter – mit diesen Werten liegt Tuttlin­gen beim Stadt­ra­deln 2020 bundes­weit vorne. Da viele Kommu­nen erst im Herbst teilnah­men und manche Ergeb­nis­se noch nachge­tra­gen werden mussten, wurde das offizi­el­le Endergeb­nis jetzt erst bekannt gegeben.

OB Micha­el Beck freut sich über den Erfolg der Stadt: „ Das Ergeb­nis ist uns natür­lich auch Verpflich­tung“, so Beck, „zum einen wollen wir im kommen­den Jahr unseren Titel natür­lich vertei­di­gen, zum anderen werden wir auch 2021 wieder über eine Milli­on Euro in den Radver­kehr investieren.“

Doch nicht nur in Tuttlin­gen war das Stadt­ra­deln 2020 ein Erfolg: „Radeln ist in der Corona-Krise belieb­ter denn je“, stellen die Veran­stal­ter vom Klima-Bündnis fest. Insge­samt 545 988 Teilneh­me­rin­nen und Teilneh­mer aus 1 482 Kommu­nen waren bundes­weit dabei, legten über 115 Millio­nen Kilome­ter zurück und vermie­den damit knapp 17 000 Tonnen CO2 im Vergleich zur Autofahrt.

„Als der ÖPNV aufgrund der Corona-Krise unattrak­tiv wurde und die indivi­du­el­le Mobili­tät an Bedeu­tung gewann, erfreu­te sich vor allem das Fahrrad gestei­ger­ter Beliebt­heit“, sagt André Muno vom Klima-Bündnis, „viele Menschen haben im Zuge der Pande­mie ihren Alltag neu struk­tu­rie­ren müssen und dabei das Fahrrad für sich entdeckt.“ Nicht nur beim Stadt­ra­deln habe man in diesem Jahr einen starken Zuwachs an Teilneh­men­den beobach­ten können, generell berich­te­ten Kommu­nen von einem signi­fi­kant gestie­ge­nen Radverkehrsanteil.

Die erfolg­reichs­ten Kommu­nen der Stadt­ra­deln-Kampa­gne werden am 1. Febru­ar 2021 vom Klima-Bündni