Der Front­mann der deutschen Punk-Band hat Ja gesagt — und das schon im vergan­ge­nen Jahr.

«Weil sie nicht gerne in der Öffent­lich­keit steht», sagte Campi­no, der mit bürger­li­chem Namen Andre­as Frege heißt. Dass seine Frau ihn manch­mal mit dem Namen «Philip» anspre­che, liege daran, dass «ich manch­mal ein paar Schrit­te hinter ihr herlau­fe wie Prinz Philip der Queen».

Wann die Heirat war, sagte Campi­no in dem Inter­view nicht. Der «Rheini­schen Post» zufol­ge war die Trauung 2019. «Für mich war immer klar, dass ich nur einmal in meinem Leben heira­ten würde», sagte der Sänger in dem Inter­view. «Und wenn ich es tun würde, müsste das gut überlegt sein. Ich wollte mir das aufbe­wah­ren für die richti­ge Person.»

In seinem neuen Buch «Hope Street. Wie ich einmal engli­scher Meister wurde», das seit Montag auf dem Markt ist, schreibt Campi­no laut «Rheini­scher Post» erst von «meiner Verlob­ten» und plötz­lich von «meiner Frau».