STUTTGART — Wie das Landes­in­nen­mi­nis­te­ri­um bekannt­ge­ge­ben hat, bleibt der Rettungs­hub­schrau­ber Chris­toph 45 im Boden­see­kreis und wird künftig in der Gemein­de Deggen­hau­ser­tal-Witten­ho­fen statio­niert sein.

Hinter­grund für die neue Festset­zung des Hubschrau­ber­stand­orts ist die verän­der­te Klinik­dich­te im Südwes­ten, an der auch die Effizi­enz der Notfall­ver­sor­gung hängt.

Das baden-württem­ber­gi­sche Innen­mi­nis­te­ri­um hatte dazu ein Gutach­ten in Auftrag gegeben. Darin empfeh­len Wissen­schaft­ler des Insti­tuts für Notfall­me­di­zin und Medizin­ma­nage­ment der Univer­si­tät München, die Zahl der Rettungs­hub­schrau­ber im Land von bislang acht auf zehn zu erhöhen sowie einzel­ne bestehen­de Stand­or­te zu verle­gen, u