Stutt­gart (tom) — Der erste Turnier­tag beim BGV-Cup in der Stutt­gar­ter Scharr-Arena ist zu einem vollen Erfolg gewor­den. Auf und abseits des Spiel­fel­des klapp­te der Ablauf reibungs­los.

Und insbe­son­de­re den Handball-Profis war anzumer­ken, wie sehr sie diesen, ihren Sport bezie­hungs­wei­se das “Gegen­ein­an­der spielen” vermisst haben. Seit März hatten die teilneh­men­den Teams nämlich keinen Wettkampf mehr bestrit­ten.

450 Zuschau­er waren mit von der Partie, um das neue Hygie­nekon­zept zu testen und tolle Handball­mo­men­ten zu erleben. Nachdem im ersten Duell der HBW Balin­gen-Weilstet­ten gegen die HSG Konstanz mit 24:22 gewann, standen sich die Rhein-Neckar Löwen und der TVB Stutt­gart gegen­über.

Auch diese Begeg­nung der beiden Erstli­gis­ten entwi­ckel­te sich zu einem echten Krimi, den die Nordba­de­ner knapp, aber verdient mit 27:25 gewan­nen, weil die “Löwen” in entschei­den­den Phasen den nötigen Tick kaltschnäu­zi­ger gewesen waren.

Am kommen­den Freitag, 4. Septem­ber, ist die HSG Balin­gen-Weilstet­ten Gastge­ber am zweiten Spiel­tag des BGV-Cups, wenn um 17.30 Uhr Bietig­heim und Stutt­gart und anschlie­ßend die „Galli­er“ selbst in der Sparkas­sen-Arena gegen die Tradi­ti­ons­mann­schaft aus Göppin­gen spielen (20 Uhr).